#Potsdam/Landkreis Havelland – Achtung falsche Polizisten telefonieren wieder!

#Potsdam/Landkreis Havelland – Dienstag, 18.06.2019, 14:30 – 20:40 Uhr – 

 

Gestern kam es in der Landeshauptstadt Potsdam und im Landkreis Havelland wieder vermehrt zu Anrufen falscher Polizisten, die versuchten mit hanebüchenen Geschichten ältere Menschen zu verunsichern und so an deren Bargeld, Schmuck oder andere wertvolle Habseligkeiten zu gelangen. Der kriminelle Auftrag der vermeintlichen Polizeibeamten ist es, die Geschädigten mit aberwitzigen Geschichten von Einbrecherbanden in deren Nähe über Vermögenswerte auszufragen die ggf. zuhause gelagert werden oder die sich auf dem Konto befinden.

Die versuchten Betrugsversuche, die der Polizei gestern bekannt geworden sind, blieben glücklicherweise im Versuch stecken, denn die Betroffenen legten den Telefonhörer auf oder bemerkten, dass jemand sie um ihr Geld bringen wollte.

Die echten Polizeibeamten nahmen mehrere Strafanzeigen auf, die an die Kriminalpolizei abgegeben wurden.

Aus diesem Anlass warnt die Polizei:

Verhaltenstipps:

Die Polizei wird sie niemals mit der Nummer 110 anrufen. Wenn diese Nummer im Display auftaucht, können Sie sicher sein, dass Betrüger am Werk sind.

·       Lassen Sie sich nicht ausfragen! Geben Sie keine familiären oder finanziellen Details preis (keine Auskünfte über Namen von Verwandten und über Ihr Geldvermögen im Haus oder auf Ihren Konten; keine Angaben zu Ihrem Geldinstitut oder Ihrer Kontonummer).

·       Lassen Sie sich nicht durch dubiose Geschichten unter Druck setzen.

·       Übergeben Sie kein Geld, Schmuck oder andere Vermögenswerte an Personen, die Sie nicht persönlich kennen – AUCH NICHT an die POLIZEI!

·       Notieren Sie sich, wenn möglich, die auf dem Sichtfeld Ihres Telefons angezeigte Telefonnummer des Anrufers. Das kann bei den späteren Ermittlungen der Kriminalpolizei hilfreich sein.

·       Haben Sie bereits eine Geldübergabe vereinbart? Informieren Sie noch vor dem Übergabetermin die Polizei. Sie erreichen die Polizei unter der Rufnummer: 110!

·       Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind.

·       Lassen Sie sich kostenlos beraten, nehmen Sie Kontakt mit der örtlich zuständigen Polizeidienststelle auf.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: