#Prenzlau – Ermittlungen zum Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung

Am späten Abend des 07.12.2019 wurden Polizisten in die Stettiner Straße gerufen. Vor einem dort gelegenen Einkaufsmarkt war es zu Tätlichkeiten gekommen, wobei zwei Männer Verletzungen davontrugen.

Nach ersten Erkenntnissen hatte ein 38 Jahre alter Mann seinen Einkaufswagen in Richtung Pfandrückgabe schieben wollen, als plötzlich mehrere Männer den Wagen umstießen. Nun kam es zu einer Rangelei, bei der dem 38-Jährigen eine Glasflasche auf dem Kopf zerschlagen wurde. Außerdem traten und schlugen die Angreifer auf ihn ein.

Als ein Zeuge das Geschehen mitbekam, wollte er schlichtend eingreifen. Doch auch dieser 30-Jährige wurde zu Boden gebracht und erhielt Schläge sowie Tritte.

Beide Geschädigte erlitten Verletzungen, die von Rettern versorgt werden mussten.

Im Zuge einer Nahbereichsfahndung konnten rund 700 Meter vom eigentlichen Geschehensort entfernt drei Männer ausgemacht werden, die bei Erblicken der Beamten sofort flüchteten. Doch konnten die Polizisten zumindest einen der Herren greifen. Dabei handelte es sich um einen 20 Jahre alten Uckermärker, der einen Atemalkoholwert von 1,11 Promille aufweisen konnte. Er verbrachte die kommenden Stunden im polizeilichen Gewahrsam.

Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln nun, wer die anderen Schläger waren und worin die Motivation für ihr Handeln lag.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: