Radfahrer angefahren und bei Flucht Kinder gefährdet

#Berlin – Ein Autofahrer fuhr gestern Nachmittag einen Radfahrer an und gefährdete auf der anschließenden Flucht zwei Kinder. Nach bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen soll der 30-jährige Fahrer gegen 15 Uhr mit einem Audi die Stromstraße in Richtung Lessingstraße befahren haben. Als er rechts in die Turmstraße abbog, soll er den in gleicher Richtung fahrenden 32-jährigen Radfahrer angefahren haben und anschließend weitergefahren sein. Der Flüchtende soll dann mit überhöhter Geschwindigkeit zwei rote Ampeln passiert haben. An der Kreuzung Alt-Moabit Ecke Jagowstraße mussten zwei Kinder im Alter von 11 und 12 Jahren zur Seite springen, um nicht vom flüchtenden Audi erfasst zu werden. Diese Situation beobachtete ein außer Dienst befindlicher Polizeiobermeister, welcher in sein Auto stieg und dem weiter flüchtenden 30-Jährigen folgte. Als dieser an der Kreuzung Alt-Moabit Ecke Gotzkowskystraße mit dem Audi verkehrsbedingt halten musste, wurde er von dem Polizisten gestellt und mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte vorläufig festgenommen. Nach der Feststellung seiner Personalien und einer negativen Atemalkoholmessung konnte er mit den beiden Fahrzeuginsassinnen seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Seinen Führerschein und das Auto beschlagnahmten die Polizeikräfte. Er sieht nun Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und des verbotenen Kraftfahrzeugrennens entgegen, welche in der Polizeidirektion 2 (West) geführt werden.

Der Radfahrer wurde verletzt und kam mit Rettungskräften zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Jungen blieben glücklicherweise unverletzt.

%d Bloggern gefällt das: