Radstätte in Borkheide eingeweiht

Der Radweg der Deutschen Einheit (RDE) verläuft auf 90 Kilometern durch das Land Brandenburg und ist insgesamt 1.100 Kilometer lang und verbindet die Städte Bonn mit Berlin. In Borkheide im Landkreis Potsdam-Mittelmark wurde die einzige sogenannte Radstätte im Land Brandenburg ihrer Bestimmung übergeben. Die Radstätte ist eine Informations- und Servicestation für Radfahrende.

„Radwege verbinden nicht nur Orte, sondern auch Länder. In diesem Fall die sogenannten alten mit den neuen Bundesländern, die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn und die neue – Berlin. Die Radroute wird seit 2015 entwickelt und steht für das Zusammenwachsen Deutschlands. Ich freue mich sehr über das Engagement der Gemeinde Borkheide, auf ihrem Gebiet die Rast – und Informations-Haltestelle aufzubauen. Die Radstätte selbst hat es in sich, es gibt Informationen zum Ort, sowie die Möglichkeit E-Bikes und Smartphones aufzuladen. Ich wünsche mir, dass viele Radfahrende hier einen Zwischenstopp einlegen“, sagte Verkehrsministerin Kathrin Schneideranlässlich der Einweihung.

Der Radweg Deutsche Einheit ist ein Projekt der Radverkehrsförderung der Bundesregierung in Zusammenarbeit mit den Ländern Sachsen-Anhalt, Hessen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Berlin. Entlang der Route des RDE werden moderne Radstätten mit einheitlichem Design und einheitlichem Logo aber mit unterschiedlichem Ausstattungsgrad errichtet, die über den Ort und die Umgebung sowie touristische Highlights informieren und zum Verweilen einladen. In Borkheide handelt es sich um eine Informations- und Servicestation für Radfahrende mit Bildschirm, Touchpad, Fahrradständern und Ladeschließfach für Smartphone/E-Bike-Akku. Der Bund stellt für die Errichtung der Radstätte knapp 90.000 Euro bereit.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: