Regionalbahn kollidiert mit Gartenstuhl

#Mannheim (ots)

Vergangenen Samstag gegen 16:30 Uhr legten bisher unbekannte Täter auf Höhe des Haltepunkts Mannheim-Neckarstadt einen Gartenstuhl aus Plastik sowie mehrere Schottersteine auf den Schienenstrang. Eine aus Frankfurt am Main kommende Regionalbahn erfasste die Gegenstände bei voller Fahrt mit ca. 115 km/h. Der Lokführer konnte beim darauffolgenden Halt keine Beschädigungen am Zug feststellen. Reisende wurden durch den Vorfall nicht verletzt.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Personen die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe unter 0721 / 120160 oder der kostenlosen Hotline der Bundespolizei 0800 / 6 888 000 zu melden.

Dieses Verhalten ist nicht nur strafbewährt, sondern auch besonders Lebensgefährlich. Aufgrund der schnell fahrenden Züge ist der Gleisbereich zu meiden! Der Bremswege eines Zuges kann bei 100km/h mehr als 1.000 Meter betragen. Daher weist die Bundespolizei regelmäßig drauf hin den Gleisbereich und dessen Nähe außerhalb der vorgegebenen Haltestellen zu meiden.

%d Bloggern gefällt das: