Reptilienhabitat im Nuthepark

Für mehr Biodiversität auf städtischen Grünflächen

Reptilienhabitat auf Grünanlage im Nuthepark entsteht

Im Bereich Humboldtring 45/47 wird derzeit durch Mitarbeitende des Bereichs Grünflächen ein Reptilienhabitat errichtet. Dieses soll die Insektenwiesen auf der zum Nuthepark gehörenden Grünanlage sinnvoll ergänzen.

„Auch Reptilien haben eine sehr wichtige Rolle in intakten Ökosystemen. Mit dem Habitat sollen die in Potsdam vorkommenden Arten, wie z. B. Zauneidechse, Ringelnatter, Blindschleiche und Erdkröte, geschützt und gefördert werden. Der neu geschaffene Lebensraum bietet Rückzugs- und Fortpflanzungsräume, Orte zum Überwintern und für das notwendigen Sonnenbaden. Damit gehen wir, neben unseren Projekten zu Insektenwiesen, Blühstreifen und der Extensivierung von Grünflächen, einen weiteren Schritt zu mehr Biodiversität auf städtischen Grünflächen.“, sagt Lars Schmäh, kommissarischer Fachbereichsleiter Klima, Umwelt und Grünflächen.

Das Habitat besteht aus einem unterirdischen Überwinterungsplatz, der mir Drainagekies und Natursteinen befüllt ist. Oberirdisch wird selbiges Natursteinmaterial zu einem Steinhaufen aufgeschüttet. Anliegend an diesen Natursteinhaufen wird in sonniger Lage, eine ca. 6 m² große Sandfläche (Brutzone für Reptilieneier) entstehen. Hinter dem Habitat soll darüber hinaus ein aufgeschichteter Totholzhaufen angelegt werden, der ebenfalls die Funktion eines Habitats erfüllt.

%d Bloggern gefällt das: