Werbeanzeigen

Rohbau vom neuen Hort der Oberlin Kindertagesstätte Eiche steht

„Ein solches Gebäude muss mit Leben gefüllt werden“, betont Judith Langner, Bereichsleiterin Oberlin Kindertagesstätten. Das offizielle Richtfest im Beisein von Oberbürgermeister Mike Schubert, Handwerkern, Kita-Kindern und Eltern musste zwar wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden, aber Judith Langner ist zuversichtlich, dass die Hortkinder bald Gelegenheit für viel Spiel und Spaß im neuen Hortgebäude auf dem bereits bestehenden Kitagelände haben werden. Geplant ist, dass der Hortbetrieb zum Oktober dieses Jahres in den neuen Räumlichkeiten starten kann.

Auf den neuen 855 Quadratmetern können die Hortkinder der Oberlin Kindertagesstäte Eiche bald spielen, Hausaufgaben machen und essen. Das neue Gebäude ist zweigeschossig und mit Spiel-, Lern- und Sanitärräumen ausgestattet. Im Erdgeschoss wird es eine neue größere Küche zur frischen gesunden Verpflegung der Kita-Kinder geben. Somit kann ganz individuell auf besondere Ernährungsformen, Allergien und Unverträglichkeiten der Kinder eingegangen werden. Der Speisesaal, der gleichzeitig als Mehrzweck- und Versammlungsraum geplant ist, bietet Platz für Sport, Feste und Theateraufführungen. Im Obergeschoss wird ein Medienraum mit Computern und Kinofunktion ausgestattet sein. Dazu kommen ein Forscherraum für naturwissenschaftliche Projekte, ein Werk- und Tüftelraum, ein Bau- und Konstruktionsraum sowie ein Entspannungsraum für Rückzug und Ruhe. In zwei Fantasieräumen werden Materialien für Rollenspiele und zum Verkleiden zu Verfügung stehen. Wenn der Hortneubau fertiggestellt ist, wird die Kita insgesamt Platz für 149 Hortkinder von der 1. bis zur 4. Klasse bieten. Das neue Gebäude kann bis zu 95 Hortkinder beherbergen, in einem anderen Gebäude finden noch einmal 54 Kinder Platz – wobei sie nach dem offenen Konzept selbst entscheiden dürfen, in welchen Räumlichkeiten sie sich aufhalten wollen. Für die Betreuung ist ein engagiertes Team aus 13 Mitarbeitenden, Auszubildenden und Studenten zum neuen Schuljahr aufgestellt. Über weitere Bewerbungen freut sich das Kita-Team.

Notwendig wurden die zusätzlichen Hortplätze durch den starken Zuzug in den Ortsteilen Eiche und Golm. Aufgrund des gestiegenen Bedarfs an Plätzen hatte die Landeshauptstadt Potsdam im Mai 2015 beschlossen, den Ausbau der Kita voranzutreiben. Das Bauprojekt mit einem Kostenumfang von 3,4 Millionen Euro wird über die Kita-Finanzierung der Stadt Potsdam per entsprechend kalkulierter Miete refinanziert. Zunächst kam es zu Verzögerungen wegen komplexen Planungsanforderungen und einem schwierigen Baugenehmigungsverfahren. So wird der Bau etwa in einer Trinkwasserschutzzone errichtet, was besondere Anforderungen an die Entwässerung bedeutet. Ferner besteht eine Sichtachse zum Weltkulturerbe – deshalb musste die Kubatur des Baus auch erst mit den zuständigen Behörden abgestimmt werden. Zudem verzögerten archäologische Funde in Form von ur- und frühzeitlichen Scherben und einem alten Pferdeschädel die Bauarbeiten. Das Grundstück wurde daraufhin als Bodendenkmal eingestuft, sodass sämtliche unterirdische Arbeiten nur unter archäologischer Baubegleitung stattfinden konnten. Mit den ausführenden Arbeitenden für den nachhaltigen Holzbau wurde die Berliner Firma Vollack GmbH & Co. KG beauftragt. „Die größte Herausforderung für die Baustelle ist die Tätigkeit bei laufendem Kita-Betrieb auf sehr beengter Fläche“, erzählt Bauleiter Sven Wojahn. Der Hortneubau entsteht auf dem ehemaligen Spielplatz. Der neue Spielplatz direkt hinter dem Neubau konnte bereits im Herbst 2019 von den Kindern erobert werden. Ein großes Klettergerüst und ein Rundfahrparcours für Kettcars folgen im Sommer.

Katja Babenerd, Leiterin der Oberlin Kindertagestätte Eiche, sehnt den Eröffnungstermin schon lange herbei. Aufgrund der fehlenden Kapazitäten wird ein Teil der Hortkinder nach dem Unterricht derzeit in den Räumen der Grundschule „Ludwig Renn“ betreut. Dieses Provisorium hat nun bald ein Ende und das Team und die Kinder werden auf einem Gelände vereint. „Auch die Kinder können es kaum erwarten. Sie haben sich bereits mit ihren Wünschen und Ideen bei der Raumplanung für den neuen Hort eingebracht und auch die Richtkrone frühlingshaft mit Bändern und selbst gebastelten Schmetterlingen gestaltet“, erklärt Katja Babenerd, Leiterin der Oberlin Kindertagesstätte. „Außerdem haben wir noch einen Garten geplant, in dem Kinder Obst und Gemüse ernten und somit eine gesunde Ernährung in der Kinderküche mitgestalten können.“

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: