Trotz Waffenverbotszone – 18-Jähriger versteckt Butterflymesser hinter seinem Gürtel

#Essen (ots)

Gestern Abend (18.Januar) kontrollierten Bundespolizisten in Essen einen jungen Essener. Trotz des Hinweises auf die Waffenverbotszone, fanden die Beamten bei dem Mann ein verbotenes Butterflymesser.

Gegen 22 Uhr waren Bundespolizisten anlässlich der Waffenverbotszone im Hauptbahnhof Essen und Mülheim an der Ruhr im Einsatz. Am Hauptbahnhof Essen hielten sie einen 18-Jährigen an.

Auf die Frage nach mitgeführten Waffen, machte der junge Mann keine Angaben. Deshalb durchsuchten die Einsatzkräfte ihn. Hinter seinem Gürtel versteckt, fanden die Polizisten ein eingeklapptes Butterflymesser auf

Butterflymesser, auch Balisong genannt, stammen ursprünglich aus den Philippinen. Dort wurden sie hauptsächlich als Arbeitsmesser eingesetzt, da man sie mit etwas Übung mit einer Hand öffnen kann. In Deutschland sind diese Messer seit 2003 verboten.

Die Bundespolizeien erfuhren von dem polizeibekannten Mann keine Begründung, warum er das Messer unbedingt mit sich führen musste. Daher wurde dieses sichergestellt.

Gegen den 18-Jährigen wurde anschließend ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

%d Bloggern gefällt das: