SAKRAL UND PROFAN am 14. APRIL im BRANDENBURGER THEATER

BRANDENBURGER SYMPHONIKER

SAKRAL UND PROFAN

KAMMERMUSIK FÜR HARFE UND STREICHQUARTETT

Blut war der Anfang, Blut das Ende – überall das Rot und der Schrecken des Blutes.“

So beginnt die gruselige Geschichte „Die Maske des roten Todes“ des US-amerikanischen Autors Edgar Allan Poe, die den Komponisten André Caplet zu seiner Komposition für Harfe und Streichquartett inspirierte.

Weitere spannende Programmpunkte dieses Konzerts sind „Danse sacrée et danse profane“ für Harfe und Streicher von Claude Debussy, Jacques Iberts „Trio für Violine, Cello und Harfe“ sowie die „Fantasie für Violine und Harfe“ von Camille Saint-Saens.

Manuela Margherita Colella, Harfe

Artiom Ordiyants, Izabela Wenzel, Joselyne Mariotti, Violinen

Erika Catlaka, Viola

Ella Jarrige, Violoncello

SONNTAG, 14. APRIL 2019 UM 16.00 UHR

FOYER GROSSES HAUS

Eintrittspreise: 11,- € / erm. 8,- €

Kartentelefon 03381 – 511 111

www.brandenburgertheater.de

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: