SARS-CoV-2: Delta-Variante in Spree-Neiße – Ausbruch in Hort in Sellessen

SARS-CoV-2: Delta-Variante in Spree-Neiße 

Die aus Indien stammende Delta-Variante des Coronavirus dominiert seit Ende Juni das Infektionsgeschehen bundesweit. Nun hat die Delta-Variante des SARS-CoV-2 auch den Landkreis Spree-Neiße erreicht.

Zuerst aufgetreten ist diese Variante des Corona-Virus im Hort „Kinderwelt“ im Spremberger Ortsteil Sellessen. Insgesamt 31 Kinder besuchen den Hort. Alle Kinder, Eltern und Mitarbeitenden der Einrichtung wurden auf das SARS-CoV-2 getestet. 24 Kinder des Hortes sind negativ getestet worden. Bei zwei Kindern konnte jedoch das Virus in der Delta-Variante nachgewiesen werden. Die Eltern aller Hortkinder wurden vom Landkreis Spree-Neiße entsprechend informiert. Unter den vier Erzieherinnen und Erziehern des Sellessener Hortes fielen alle Testergebnisse negativ aus. Ein Kind gilt mittlerweile als genesen, weshalb es sich derzeit nicht in häuslicher Quarantäne befindet.

Zu der aktuellen Situation im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa äußert sich Landrat Harald Altekrüger besorgt: „Bereits seit dem Frühjahr stand diese Virus-Variante im Fokus der internationalen Aufmerksamkeit. Mit dem aktuellen Auftreten der Delta-Variante in unserer Region entsteht erneut eine nicht vorhersehbare Dynamik im Infektionsgeschehen in unserem Landkreis. Zum Schutz vor einer Ansteckung sind das Abstand halten und das Tragen der Mundnasenschutzmaske weiterhin unerlässlich. Um im Falle einer Infektion mit der hochansteckenden Delta-Variante einem schweren Krankheitsverlauf zu entgehen, hilft eine Corona-Schutzimpfung. Daher appelliere ich an alle Einwohnerinnen und Einwohner im Landkreis Spree-Neiße die Hygieneregeln einzuhalten und sich einer Schutzimpfung gegen  SARS-CoV-2 zu unterziehen.“

Mit dem Stand vom 12. Juli 2021, beträgt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Spree-Neiße 9,7.

%d Bloggern gefällt das: