Scheck geplatzt

#Kyritz – Ein 62-jähriger Kyritzer bot im Februar über eine Internetplattform ein Modul zur Energiegewinnung (Heizung) an, woraufhin er sich mit einem Käufer auf eine Kaufsumme in Höhe von 9.000 Euro einigte. Der Käufer beglich die Kaufsumme mit der Zusendung eines Schecks in Höhe von 15.000 Euro. Weiterhin bewegte er den Kyritzer zum Kauf von Gutscheinen eines Onlinehändlers im Wert von 4.000 Euro, um so den Transport des Moduls bezahlen zu können. Nachdem der 62-Jährige die Daten der Gutscheine übermittelt hatte, zog der Käufer den bereits eingelösten Scheck am 02.03. zurück. Das Modul wurde zu dem Zeitpunkt noch nicht versandt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Betruges.

%d Bloggern gefällt das: