Schlag gegen deutsch-libanesische Clankriminalität

#Fürstenwalde – 

Am 24. November 2020 vollstreckten Ermittler des KKI Oder/Spree vier von der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) erwirkte Durchsuchungsbeschlüsse in Fürstenwalde. Die Ermittlungen richten sich gegen vier Beschuldigte Deutsch-Libanesen im Alter von 24 bis 40 Jahren, die im Verdacht stehen, für den organisierten Drogenhandel in der Spreestadt mitverantwortlich zu sein. In diesem Zusammenhang wird ihnen vorgeworfen, Anfang des Monats November gewaltsam in die Wohnung eines Geschädigten eingedrungen zu sein, ihn mit einer Waffe bedroht, mit einem Elektroschocker körperlich mißhandelt und beraubt zu haben.
Drei der Beschuldigten wurden sogleich, ein weiterer am Folgetag festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Das Amtsgericht Fürstenwalde erließ am 25.11.2020 gegen alle vier Beschuldigten Haftbefehl. Bei den Durchsuchungen konnten zahlreiche Beweismittel, nicht geringe Mengen Kokain und geraubte Gegenstände sichergestellt werden. Unterstützt wurden die Ermittler von Spezialkräften der Brandenburger Polizei.

Einer der Beschuldigten ist bereits wegen vergleichbarer Taten vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) angeklagt.

%d Bloggern gefällt das: