Schlag gegen Organisierte Kriminalität – Falscher Polizeibeamter in Berlin festgenommen

#Berlin – Immer wieder warnt die Polizei in Pressemeldungen vor betrügerischen Maschen. Seien es wie hier die falschen Polizeibeamten oder die Enkeltrickbetrüger und die sogenannten Schockanrufer – sie alle haben gemeinsam, dass sie Menschen um ihr Hab und Gut bringen wollen.

Nun ist Polizeibeamten der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta nach intensiven Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Polizei Berlin ein Schlag gegen die Organisierte Kriminalität gelungen.

Am Mittwoch, 28. April 2021, konnte ein Betrüger in Berlin festgenommen werden, der sich als Polizeibeamter ausgegeben hatte. Der 30-jährige Mann aus Sulingen steht im Verdacht, an mindestens drei Fällen des gewerbs- und bandenmäßigen Betruges beteiligt gewesen zu sein, wodurch ein Gesamtschaden von über 200.000 Euro entstanden war.

Zuvor wurde am 6. April 2021 eine 81-jährige Frau aus Vechta Opfer eines Betrugsfalls. Ein unbekannter Anrufer hatte sich als Polizeibeamter ausgegeben und verleitete die Frau durch geschickte Gesprächsführung zur Übergabe von 31.000 Euro. Dieses hatte sie zu diesem Zweck auf den Vorderreifen ihres Autos gelegt. Ein zunächst unbekannter Täter holte es schließlich ab.

Weitere Fälle ereigneten sich am 13. April 2021 in Stadthagen sowie am 26. April 2021 in Osnabrück, bei denen eine 73-jährige Frau sowie eine 79-jährige Frau um hohe Summen und wertvolle Gegenstände betrogen worden waren.

Durch umfangreiche Ermittlungen geriet schließlich ein 30-jähriger Mann aus Sulingen in den Fokus der Polizeibeamten. Als dieser in Richtung Berlin fuhr, konnte er durch Polizisten der Polizei Berlin festgenommen werden. Der 30-jährige Sulinger wurde auf Antrag der StA Osnabrück einem Haftrichter vorgeführt und befindet sich nun in Untersuchungshaft. Bei der Festnahme in Berlin konnte u.a. Bargeld sowie Schmuck und Münzen sichergestellt werden.

In der vergangenen Woche konnten die Polizeibeamten die sichergestellten Gegenstände und das Bargeld einer Tat zuordnen und der Geschädigten wieder aushändigen. Besonders über den Erhalt der Schmuckstücke und Münzen mit hohem ideellen Wert war die Freude der Geschädigten groß. „Natürlich freuen wir uns über jede Täterermittlung und Tataufklärung. Aber letztendlich sind wir im Dienst für die Menschen dieser Region. Heute konnten wir dieser Frau und ihrer Familie ein Stück Sicherheit und verloren geglaubte Erinnerungen zurückgeben. Das sind die Momente, die mich in meinem Dienst bestärken.“, resümierte der sachbearbeitende Kriminalhauptkommissar Böseler der Polizeiinspektion Cloppenburg

%d Bloggern gefällt das: