Werbeanzeigen

Schrittweise Öffnung der Kindertagesbetreuung

Arnsberg. Die Landesregierung hat beschlossen, die Kindertagesbetreuung und die Kindertagespflege behutsam und schrittweise  wieder zu öffnen.
Bisher haben Eltern einen Anspruch auf Betreuung ihrer Kinder, wenn sie in  einem Bereich arbeiten, der zwingend zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur erforderlich ist (sogenannte Schlüsselpersonen). Zusätzlich stehen die Kitas nun erwerbstätigen Alleinerziehenden offen.
Der Betreuungsanspruch ergibt sich aus dem berufsbedingten Bedarf und ist auch darauf begrenzt. Als Nachweis sind entsprechende Bescheinigungen des Arbeitgebers und Erklärungen der Eltern vorzulegen.
Seit dem 14. Mai 2020 sind die Kindertageseinrichtungen für Vorschulkinder mit einer Anspruchsberechtigung nach dem Bildungs- und Teilhabepaket und für anerkannte Integrationskinder geöffnet. Der Betreuungsanspruch orientiert sich am Betreuungsvertrag.
Kindertagespflegestellen haben wieder für Kinder ab zwei Jahren geöffnet. Weitere Einschränkungen gibt es hier nicht.
In einem nächsten Schritt soll ab dem 28. Mai 2020 allen Vorschulkindern die Betreuung ermöglicht werden. Als Betreuungszeit gilt auch hier die Orientierung am Betreuungsvertrag. Ob dieser Schritt tatsächlich umgesetzt werden kann, hängt von der weiteren Entwicklung in der aktuellen Situation des Infektionsgeschehens  ab.  Eltern werden darum gebeten, eine Betreuung schon im Vorfeld mit Ihrer Kita abzustimmen, um die erforderlichen Personalressourcen vor Ort einzuplanen.
Es wird erwartet, dass über weitere Öffnungen Anfang bis Mitte Juni weitere Informationen vorliegen.
Detailinformationen finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI) und auf  der Internetseite der Stadt Arnsberg.
Die Kitaleitungen Ihrer Kita  und die Tagespflegepersonen stehen Ihnen beratend zu Seite.
Bei allen Öffnungsschritten sind  Träger, Kitas und auch die Stadt Arnsberg an die Vorgaben der MKFFI gebunden.
Das Angebot in den Kitas ist ausgerichtet auf eine Notfallbetreuung. Angebote, wie sie es gewohnt sind, können nicht immer umgesetzt werden. Die Einhaltung des Infektionsschutzes erfordert eine strikte Trennung der Gruppen in den Kitas. Das generelle Betretungsverbot für Alle, die nicht in der Notfallbetreuung eingesetzt sind, gilt nach wie vor. Auch für  Eltern und sonstige Anbieter  von Angeboten vor Ort.
Aktuell hat die Landesregierung angekündigt, zum 8.Juni das generelle Betretungsverbot in Kitas aufzuheben und einen eingeschränkten Regelbetrieb für alle Kinder wieder aufzunehmen. Auch dabei sind die Vorgaben zum  Infektionsschutz einzuhalten.
Zur konkreten Umsetzung werden weitere Vorgaben und eine neue Coronabetreuungsverordnung des Ministeriums erwartet.
Aktuelle Informationen werden auf dieser Internetseite bekannt gegeben: www.arnsberg.de/corona/kinderbetreuung.
Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: