Schubschiff war unterbesetzt – Wasserschutzpolizei legt Schiff fest

Brandenburg an der Havel; Silokanal – 

15.09.2020; 17.33 Uhr – 

Die Wasserschutzpolizei der Polizeidirektion West kontrollierte gestern Nachmittag einen polnischen Schubverband auf dem Silokanal. Neben der technischen Kontrolle sowie dem Vorhandensein aller Rettungsmittel und Transportpapiere wird durch die WSP auch kontrolliert, ob genügend Personal an Bord ist, um das Schiff sicher zu führen. Diese Anzahl ist immer abhängig von der Größe des Schiffes. Für die Kontrolle begibt sich ein Wasserschutzpolizist an Bord des Schiffes und geht mit dem Schiffsführer alle Papiere durch. Bei der gestrigen Kontrolle fiel auf, dass ein Besatzungsmitglied, ein Matrose, die benötigte Qualifikation für seine Aufgaben an Bord nicht nachweisen konnte. Damit fuhr das Schubschiff quasi unterbesetzt. Die Polizisten mussten es deshalb zwangsweise Stilllegen bis der Mann das benötigte Zeugnis vorlegt oder ein anderer Matrose mit der entsprechenden Qualifikation an Bord geht. Gegen den Schiffsführer und den Schiffseigner wurden Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt.

%d Bloggern gefällt das: