Werbeanzeigen

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Preis geht an das Oberstufenzentrum II in Waldstadt / Die Beauftragten des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt beim Workshop „Vielfalt in Potsdam am OSZ II“

Das Oberstufenzentrum (OSZ) II für Wirtschaft und Verwaltung in der Waldstadt trägt seit heute den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Sie ist damit die 14. Schule, die diesen Titel in der Landeshauptstadt verliehen bekommt. „Das ist eine großartige Auszeichnung und ein Beleg dafür, dass die Schule aktiv ist bei den Themen Europa, Antirassismusarbeit und Förderung der Toleranz“, sagte Oberbürgermeister Mike Schubert. Die Patenschaft für die Schule übernahm der Oberbürgermeister a.D., Jann Jakobs.

Das Oberstufenzentrum II ist seit 2014 Europaschule und veranstaltet jedes Jahr einen Europatag mit einer großen Breite an Aktivitäten zu verschiedenen europäischen Themen. In diesem Jahr hat das Oberstufenzentrum die Austauschmöglichkeit rund um das Thema „Toleranz und Vielfalt“ angeregt. Denn zum diesjährigen Höhepunkt des Europatages gehörte die Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ an das Oberstufenzentrum II.

Auch die Gleichstellungsbeauftragte Martina Trauth gratulierte gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen Magdolna Grasnick (Beauftragte für Migration und Integration), Christoph Richter (Beauftragter für Menschen mit Behinderung) sowie Stefanie Buhr (Koordinatorin für Kinder- und Jugendinteressen) zur Titelverleihung und sagte: „Wir unterstützen Schule ohne Rassismus, weil wir friedlich und gut nur miteinander auskommen, wenn wir die Menschen aller Kulturen mit ihren Lebensweisen und Werten achten. Das gilt nicht nur in der Schule, sondern auch in der Gesellschaft.“

In dem Workshop tauschten sich die Beauftragten mit den Schülerinnen und Schülern über Diskriminierungserfahrungen aus und diskutierten über Handlungsmöglichkeiten. Sie hatten auch viel Informationsmaterial mitgebracht, um den Schülerinnen und Schülern einen Überblick über vorhandene Beratungsstrukturen in Potsdam aufzuzeigen.

Der Workshop fand mit Schülerinnen und Schüler des Oberstufenzentrums statt. Thema war die Vielfalt der Religionen, Völker und Kulturen in der Landeshauptstadt. Angehörige aus mehr als Ländern haben hier eine Heimat gefunden. Die Schülerinnen und Schülern gingen dabei den Fragen nach: Wie wollen wir zusammenleben? Was sind unsere gemeinsamen Werte und Normen?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: