Schulweg verlief ohne größere Vorkommnisse

#Neuruppin – Die Sicherung des Schulweges am ersten Tag des neuen Schuljahres wurde durch die Revierpolizei der jeweiligen Polizeiinspektionen sowie die Verkehrspolizei der Polizeidirektion Nord begleitet und abgesichert. Dabei waren die Polizisten nicht nur als Berater und Ansprechpartner für Eltern und Schüler dienlich, sondern ahndeten auch mehrere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung, die auf den direkten Schulwegen begangen wurden. Weit über 100 Verstöße wurden durch die Polizisten festgestellt.

Zum Teil konnten Überschreitungen gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit mit Hilfe eines Lasermessgerätes festgestellt werden.

In der #Prignitz wurde ein männlicher Fahrzeugführer mit einem Pkw Peugeot auf der Parchimer Chaussee in Putlitz gestoppt, welcher bei erlaubten 30 km/h mit 48 km/h gemessen wurde.

Im Landkreis #Oberhavel befuhr der schnellste Fahrzeugführer die Zehdenicker Straße in Liebenwalde mit 47 km/h bei erlaubten 30 km/h.

Im Landkreis #Ostprignitz-Ruppin meldeten die Beamten keine Auffälligkeiten.

Einen großen Teil der festgestellten Ordnungswidrigkeiten leisteten die Radfahrer, welche mit zunehmenden Fehlverhalten auf den Schulwegen die Sicherheit der Schüler als auch ihre eigene gefährdeten. Auffällig hierbei ist, dass diese sich oftmals an Fußgängerüberwegen nicht korrekt verhielten. Dieses Fehlverhalten wurde durch die Polizei insgesamt neun Mal geahndet. Gerade Fahrzeugführer, welche mit nicht angepasster Geschwindigkeit und ohne vorausschauende Fahrweise an die Fußgängerüberwege heranfahren, fällt es nicht immer leicht, hier einen Bremsvorgang einzuleiten.

Alle Kinder waren in den kontrollierten Fahrzeugen ordnungsgemäß gesichert.

Trotz der festgestellten Verstöße wurde das wichtigste Ziel nicht aus den Augen verloren. Die Schülerinnen und Schüler sind alle wohlbehalten zu ihrem ersten Unterricht gekommen.

%d Bloggern gefällt das: