Schulwegkontrollen zum Start in das neue Schuljahr

Mit Verkehrskontrollen an Schulen hat die Polizeidirektion West am Morgen den Start in das neue Schuljahr begleitet. Dabei ging es vor allem darum, alle Verkehrsteilnehmer für diese besondere Phase in den ersten Schulwochen zu sensibilisieren. Denn zum Start des Schuljahres sind nun viele Erstklässler unterwegs, für die die Teilnahme am Straßenverkehr noch ungewohnt und neu ist. Im Rahmen der Maßnahmen wurde eine Vielzahl von Bürgergesprächen geführt und vorbildliches Verhalten gelobt. Verkehrsverstöße wurden selbstverständlich geahndet.

Bei den Kontrollen im Direktionsbereich der Polizeidirektion West wurden von den eingesetzten Beamten insgesamt 124 Ordnungswidrigkeiten erfasst. Dabei wurden insgesamt 21 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Ein Fahrzeugführer war an der Grundschule „Am Kiefernwald“ in Wildenbruch (Potsdam-Mittelmark) mit 54 km/h statt erlaubten 30 km/h unterwegs. Dafür gibt es einen Punkt in Flensburg sowie mindestens 80 Euro Bußgeld. In Stülpe (Teltow-Fläming) parkten zwei Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen wollten, ihre Fahrzeuge im Bereich einer Bushaltestelle und behinderten damit den Busverkehr. Sie müssen nun mit einem Bußgeld rechnen.

Insgesamt 25 Mal wurde von Fahrzeuginsassen gegen die Gurtpflicht verstoßen, etwa die Hälfte der Fälle betraf dabei im Auto nicht richtig gesicherte Kinder. Außerdem wurde 28 Mal ein Fehlverhalten bei Fahrradfahrern festgestellt.

Die gezielten Kontrollen an Schulen im Bereich der Polizeidirektion West werden in den ersten beiden Schulwochen intensiv fortgesetzt.

%d Bloggern gefällt das: