Schwerer Verkehrsunfall nach Benzindiebstahl

#Berlin – In der vergangenen Nacht haben Einsatzkräfte in Niederschönhausen drei Tatverdächtige nach Benzindiebstahl festgenommen. Ersten Informationen zufolge hatte ein 31-jähriger Zeuge die Polizei gegen 21.15 Uhr zur Tschaikowskistraße alarmiert. Zuvor hatte er dort zwei Männer gesehen, die an der Tankklappe eines Pkw hantierten. Die eintreffenden Kräfte konnten dann noch beobachten, wie die beiden vom Zeugen beschriebenen Personen in einen mit einem Fahrer besetzten, wartenden Pkw einstiegen. Mit hoher Geschwindigkeit entfernte sich dann das Fahrzeug mit den drei Tatverdächtigen in die Boris-Pasternak-Straße. Weiter ging es dann nach rechts in den Majakowskiring und schließlich rechts in die Grabbeallee. Wenig später kam der Pkw dann nach Überqueren der Kreuzung zur Tschaikowskistraße bei roter Ampel von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen großen Stahlträger. Eine Weiterfahrt mit dem Auto war nun nicht mehr möglich. Während die beiden 15- und 24-jährigen Insassen noch am Unfallort festgenommen werden konnten, nahmen weitere Zivilkräfte den zu Fuß in die Tschaikowskistraße geflüchteten dritten 21-jährigen Tatverdächtigen mit einem Benzinkanister in der Hand fest. Die drei mutmaßlichen Benzindiebe wurden aufgrund ihrer durch den Verkehrsunfall erlittenen schweren Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Neben dem Benzindiebstahl wird nun auch wegen des illegalen Kraftfahrzeugrennens und des Verkehrsunfalls durch die Polizeidirektion 1 (Nord) ermittelt.

%d Bloggern gefällt das: