Schwesig: Feuerwehren sorgen für unsere Sicherheit und sozialen Zusammenhalt

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig besucht heute gemeinsam mit Landesbrandmeister Hannes Möller zwei freiwillige Feuerwehren im Land. Sie ist am Mittag bei der Feuerwehr Damm-Reez zu Gast. Am Nachmittag steht ein Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Barlachstadt Güstrow auf dem Programm.

„Die freiwilligen Feuerwehren in unserem Land leisten hervorragende Arbeit“, erklärte die Ministerpräsidentin zu Beginn ihres Besuches in Reez. „Ich danke allen, die sich bei uns im Land in den Feuerwehren engagieren und damit für die Sicherheit von uns allen sorgen.“

Feuerwehr sei ein ganz besonderes Ehrenamt. „Sie können rund um die Uhr herausgerufen werden. Sie haben anspruchsvolle Aufgaben, für die eine gute Ausbildung nötig ist. Und Sie tragen große Verantwortung“, würdigte Schwesig die ehrenamtliche Arbeit der anwesenden Feuerwehrleute. „Wie wichtig die Arbeit der Feuerwehren ist, hat sich beim Waldbrandeinsatz bei Lübtheen oder zuletzt bei der Bekämpfung des Hochwassers in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gezeigt.“

Schwesig würdigte insbesondere die Nachwuchsarbeit der freiwilligen Feuerwehren: „In den Feuerwehren erfahren junge Menschen, wie wichtig Gemeinschaft ist, aber dass es auch auf jede Einzelne und jeden Einzelnen ankommt.“ Das Engagement der Feuerwehren gehe aber weit über die Brandbekämpfung und Rettungseinsätze hinaus. „Ob beim Dorffest oder der Nachbarschaftshilfe – die freiwilligen Feuerwehren leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum sozialen Zusammenhalt.“

Die Landesregierung sei dabei, die Ausstattung der Feuerwehren im Land zu verbessern. Dazu wurde das 50 Millionen Euro-Programm „Zukunftsfähige Feuerwehr“ aufgelegt, um die Ausstattung der Feuerwehren zu verbessern. Mit der bisher größten Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen in Mecklenburg-Vorpommern erhalten 265 zumeist kleinere Wehren in den Jahren 2021 bis 2023 ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W). Auch die Feuerwehr Damm-Reez wird davon profitieren.

%d Bloggern gefällt das: