Soldaten der Bundeswehr verabschiedet

21.797 Impfungen wurden durch die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr seit Öffnung des Impfzentrums in Rathenow begleitet. Am heutigen Freitag ging der seit dem 15. Mai andauernde Einsatz der aus Husum stammenden Einheit zu Ende. Der amtierende Leiter des Krisenstabes des Landkreises, Michael Koch, verabschiedete die letzten fünf der insgesamt 44 Einsatzkräfte der Bundeswehr, die im Impfzentrum Rathenow unterstützend gewirkt haben. „Die Soldatinnen und Soldaten haben einen maßgeblichen Anteil daran, dass wir die immer neuen Herausforderungen, vor die uns die Corona-Pandemie gestellt hat, gemeinsam meistern konnten. Diese wertvolle Unterstützung war für unseren Landkreis und unsere Kommunen unverzichtbar; allen Soldatinnen und Soldaten gilt daher unser Dank und unsere Anerkennung.“

105 Tage unterstützten die Soldatinnen und Soldaten der Husumer Einheit bei der Organisation der Arbeitsabläufe und der Koordinierung der Personenströme durch die einzelnen Impfstraßen.

Im Landkreis verbleiben lediglich acht Soldaten der Bundeswehr im Impfzentrum Falkensee, da die Anzahl der Zweitimpfungen, die ab Montag in beiden Impfzentren durchgeführt werden, größer ist als am Rathenower Standort.

%d Bloggern gefällt das: