Solidarität mit Israel und mit Pankows Partnerstadt Ashkelon

Pankows israelische Partnerstadt Ashkelon ist in der vergangenen Nacht erneut mit Raketen beschossen worden. Dank des Abwehrsystems Irondrome ist bisher niemand verletzt oder getötet worden. Dazu Bezirksbürgermeister Sören Benn: “Ich verurteile jeden einzelnen Angriff auf Israel. Unsere Gedanken sind bei unseren Freund:innen in Ashkelon und in ganz Israel. Der jahrzehntelange Konflikt ist militärisch nicht lösen. Jede neue Aggression verhärtet die Fronten und die Herzen der Menschen. Nur ein Ende der Gewalt und des Hasses wird jemals zu einer für alle Seiten annehmbaren Lösung führen.“

Ashkelon liegt nur 15 km vom Gaza-Streifen entfernt und wurde durch die politischen Spannungen und kriegerischen Auseinandersetzungen in Israel wiederholt angegriffen. Im Gaza-Krieg 2008/2009 wurde die Stadt mit 71 Raketen beschossen.

Seit 1994 verbindet eine Städtepartnerschaft die beiden Kommunen. Am 7. Juli 1994 besiegelten die Bürgermeister der Stadt Ashkelon, Benny Vaknin, und des Bezirkes Weißensee von Berlin, Gert Schilling, die Partnerschaft – im Wissen um eine besondere Verantwortung gegenüber der jüngsten Geschichte. Seither fanden zahlreiche Begegnungen, Besuche und Projekte statt. Das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft wurde im September 2019 feierlich im Rathaus Pankow gewürdigt. Aktuell findet der Austausch vorwiegend digital statt.

Weitere Informationen über Pankows Städtepartnerschaften:

www.berlin.de/ba-pankow/ueber-den-bezirk/staedtepartner/

%d Bloggern gefällt das: