Sommer, Sonne, Badespaß: Sorgenfreies Plantschen in Oberhavels Seen möglich

Zweite Kontrolle der Saison hat keine Beanstandungen der Badewasserqualität ergeben
Gut einen Monat ist es her, dass das Oberhaveler Gesundheitsamt die Qualität der
Badegewässer des Landkreises erstmals im Jahr 2020 kontrolliert hatte. Am 27.07. und
28.07.2020 haben die Kontrolleure die Badeseen erneut unter die Lupe genommen. Jetzt
liegen die Ergebnisse vor.
„Die Ergebnisse der mikrobiologischen Untersuchungen ergaben an allen 26 untersuchten
Badestellen keinen Grund zu Beanstandungen“, informiert Amtsarzt Christian Schulze. In den
Badegewässern wurden Temperaturen zwischen 18,6 Grad Celsius in der Briese in
Birkenwerder und 23,0 Grad Celsius im Veltener Bernsteinsee gemessen. Die Temperaturen
des Wassers der Badeseen entsprechen denen der Vorjahre in diesem Zeitraum.
Die Sichttiefen waren bis auf wenige Ausnahmen gut und lagen in zwölf Badegewässern über
einem Meter Tiefe. Die geringsten Sichttiefen wurden mit 40 Zentimetern im Zehdenicker
Waldbad sowie mit nur 30 Zentimetern im Großen Wentowsee, ebenfalls in Zehdenick
gelegen, gemessen.
Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass es aufgrund der erwarteten sehr hohen
Temperaturen und der damit verbundenen intensiven Sonnenstrahlung in den kommenden
Tagen zu einer vermehrten Algenbildung in den Badeseen kommen kann. „Achten Sie deshalb
bitte vor Ort auf die Wasserqualität!“, ruft Christian Schulze auf. „Gehen Sie nicht dort baden,
wo Sie Ihre Füße im knietiefen Wasser nicht mehr sehen können.“ Algenmassenentwicklungen
sind an einer bläulich-grünen Trübung des Wassers zu erkennen. Ebenfalls ein Hinweis sind
Schlierenbildung an der Wasseroberfläche und Anspülungen im Uferbereich. Die Algenblüten
trüben das Wasser, die verminderte Sichttiefe erschwert eventuell notwendige
Rettungsmaßnahmen.

Da nicht alle Gewässer, die zum Baden einladen, durch das Gesundheitsamt auf deren
Qualität überprüft werden, ergeht nochmals der Appell an alle Badegäste, selbst auf Anzeichen
der Algenbildung zu achten.
Die Kontrolle eines Badegewässers beinhaltet die Bestimmung der Sichttiefe, der Färbung, des
pH-Wertes, der Sauerstoffsättigung und der Wasser- und Lufttemperatur vor Ort, die Entnahme
von Wasserproben zur Bestimmung der mikrobiologischen Parameter Escherichia coli und
Enterokokken sowie eine Besichtigung der Badestelle auf Verunreinigungen und
Unfallgefahrenquellen. Diese Kontrollen finden in einem Rhythmus von vier Wochen statt.
Normalerweise beginnen die Gesundheitsämter in Brandenburg bereits während der Vorsaison
Mitte Mai mit den Gewässerkontrollen. Wegen der Coronapandemie hat das Ministerium für
Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz in diesem Jahr mit der
„Allgemeinverfügung zur Bestimmung der Badesaison für das Jahr 2020 im Land
Brandenburg“ den Zeitraum für die Überprüfungen der Wasserqualität der Badegewässer auf
acht Wochen – vom 13.07. bis zum 06.09.2020 – verkürzt. Damit sollen die Gesundheitsämter
in dieser ohnehin extrem arbeitsintensiven Zeit entlastet werden.
Die detaillierten Ergebnisse der Kontrollen können unter www.oberhavel.de/badewasser sowie
www.luis-bb.de abgerufen werden. Die nächste Kontrolle der Badeseen erfolgt in der 35.
Kalenderwoche in der Zeit vom 24.08. bis 25.08.2020.

 

2020 08 06_Anlage_Badewasser

%d Bloggern gefällt das: