Sorgfaltspflicht für Menschenrechte: IHK Potsdam vergibt erstmals IHK-Zertifikate „Nachhaltiges Lieferkettenmanagement“

Potsdam, 29. Juni 2022 – Im Rahmen der diesjährigen Außenwirtschaftskonferenz Berlin-Brandenburg hat IHK-Präsident Peter Heydenbluth heute erstmals die Abschlusszertifikate für den neuen IHK-Zertifikatslehrgang „Nachhaltiges Lieferkettenmanagement“ überreicht, der dieser Tage mit dem „Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2022“ ausgezeichnet wurde.

„Die neuen Regelungen verpflichten Unternehmen zur Erfüllung menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten entlang ihrer gesamten Lieferkette, auch im Ausland. Das stellt insbesondere kleine und mittlere Unternehmen vor große Herausforderungen, für die speziell weitergebildete Fach- und Führungskräfte nun unverzichtbar sind“, so Heydenbluth.

Lehrgangsteilnehmerin Manja Schaafhausen, Trebes & Henning Handschuhe und Arbeitsbekleidung GmbH & Co. KG aus Potsdam (Foto, r.), sagte: „Ich bin froh, dass ich diesen Lehrgang nutzen darf, da wir uns als KMU mit dem Thema nicht so intensiv hätten auseinandersetzen können. Besonders auch die Perspektive der anderen teilnehmenden Unternehmen ist für uns sehr wertvoll, die oft auch stellvertretend für mögliche Kunden stehen. So können wir noch besser verstehen, wie sie an die Sache herangehen.“

Um den neuen Anforderungen zu begegnen, hat die IHK Potsdam in einem Kooperationsprojekt mit dem Business Scout for Development Programm und weiteren IHKs bundesweit den ersten Zertifikatslehrgang „Nachhaltiges Lieferkettenmanagement (IHK)“ in Anlehnung an das neue Lieferkettengesetz entwickelt und erfolgreich mit insgesamt neun Unternehmen pilotiert.

 

Interessierte Unternehmen können sich bereits für den nächsten regulären Durchgang über die Homepage der IHK Potsdam anmelden, der bereits am 6.9.2022 startet und bundesweit angeboten wird: Nachhaltiges Lieferkettenmanagement (IHK) – IHK Potsdam. Weitere Termine für das Jahr 2023 sind in Planung.

%d Bloggern gefällt das: