Spiel- und Sportplatz der Kita Kunterbunt wird feierlich eingeweiht

Baustaatssekretär Rainer Genilke hat gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadt die Außenanlagen der Kita Kunterbunt feierlich eingeweiht. Die Kinder haben den bereits im Jahr 2020 fertiggestellten Spielplatz schon in Besitz genommen. Alle Beteiligten wollten aber eine Einweihungsfeier, sobald das unter Pandemiegesichtspunkten möglich ist. Das Land hat für die Herrichtung der Freiflächen rund 750.000 Euro aus dem Bund-Länderprogramm Stadtumbau bewilligt.

Staatssekretär Rainer Genilke: „Wir wollen attraktive, lebendige Städte für alle Generationen. Die neue Strategie ‚Brandenburger Städte: Lebenswert und zukunftsfest‘ steht für unsere moderne Stadtentwicklungspolitik. Mit einem klugen Instrumentenmix wollen wir den Städten dabei helfen, ihre Entwicklungsziele zu erreichen. Die Interessen von Kindern und Jugendlichen sind uns dabei sehr wichtig. Ich freue mich, dass wir mit der Städtebauförderung die Spiel- und Sportanlagen in der Kita Kunterbunt erneuern konnten. Das ist ein weiterer wichtiger Baustein zur Verbesserung der Lebensverhältnisse in Calau.“

Die Kinder aus der Kita Kunterbunt in Calau haben etwas, was andere Kitas nicht haben: Ein großes 6000 Quadratmeter umfassendes Außengelände, auf dem es sich ausgezeichnet spielen lässt. Allerdings waren Sandflächen, Wiesen und Spielgeräte in die Jahre gekommen. Das Gelände wurde kindgerecht saniert und an die bestehenden Sicherheitsanforderungen angepasst. Es wurden neue Wege und Hecken angelegt, Grünflächen neu geschaffen und eine Regenentwässerung dafür eingerichtet, Spielflächen mit Verschattung und neue Spielgeräte einschließlich Gerätehäuser wurden aufgebaut. Außerdem wurde für den barrierefreien Zugang eine Rampe gebaut und der Parkplatz für eine Aufstellfläche für die Feuerwehr erweitert.

Insgesamt betrugen die Baukosten 1,2 Millionen Euro. Das Land hat aus dem Programm Stadtumbau – Aufwertung 750.000 Euro Bundes- und Landesmittel zur Verfügung gestellt. Die Stadt beteiligte sich mit Eigenmitteln in Höhe von 450.000 Euro.

Das Kitagebäude wurde bereits 2010 umfassend saniert. Die Umstellung der Heizung von Fernwärme auf Gasbrennwerttechnik, gekoppelt mit einer Solar-Thermie-Anlage auf dem Gebäudedach, erfolgten im Jahr 2010 bereits mit Zuwendungen aus dem Teilprogramm Rückführung städtischer Infrastruktur (RSI). Dieses Vorhaben wurde seinerzeit mit rund 363.000 Euro gefördert.

Calau erhielt bisher insgesamt rund 17 Millionen Euro Städtebaufördermittel, davon rund 9,3 Millionen Euro für den Stadtumbau.

%d Bloggern gefällt das: