Spontanimpfungen in den Impfzentren des Havellandes

Corona-Schutzimpfungen ohne Termin zwischen 10 und 14 Uhr

Von Montag bis Freitag können sich impfwillige Personen in den beiden havelländischen Corona-Impfzentren in Falkensee und Rathenow immer zwischen 10 und 14 Uhr auch ohne Termin gegen das Coronavirus impfen lassen. Die sogenannten Spontanimpfungen sollen noch bis Ende August angeboten werden.

 

„Wir haben in den vergangenen Wochen das Spontanimpfen in unseren Impfzentren erprobt“, sagt Dennis Granzow, Leiter des havelländischen Corona-Krisenstabes. „Das läuft inzwischen sehr erfolgreich und wird zunehmend in Anspruch genommen.“ In der Stadthalle Falkensee sowie der Havellandhalle in Rathenow können impfberechtigte Personen dabei jeweils zwischen 10 und 14 Uhr in das Impfzentrum kommen und werden dann auch ohne Termin geimpft. Dabei kann es je nach Andrang zu Wartezeiten kommen. Mitzubringen sind lediglich ein Ausweisdokument, der Impfpass (soweit vorhanden) sowie die Krankenversichertenkarte. „Ich möchte alle Havelländerinnen und Havelländer animieren, dieses Angebot wahrzunehmen“, so Dennis Granzow. Eine Terminvereinbarung im Internet unter www.impfterminservice.de oder telefonisch unter 116 117 ist aber auch weiterhin möglich.

Mehr als 50.000 Corona-Schutzimpfungen

Seit Eröffnung (in Falkensee am 1. April 2021, in Rathenow am 14. April 2021) sind in den havelländischen Impfzentren mehr als 50.000 Corona-Schutzimpfungen vorgenommen worden. „Mehr als 80 Prozent der Impflinge kamen dabei aus dem Havelland“, sagt Dennis Granzow. Die Strategie des Landkreises mit zwei Impfzentren als zentrale Anlaufstellen für die Impfungen habe sehr gut funktioniert. „Ich möchte mich in diesem Zusammenhang einmal mehr bei den verschiedenen Einsatzkräften der Bundeswehr bedanken, die die Arbeiten in den Impfzentren unterstützt haben. Unser besonderer Dank gilt darüber hinaus der Johanniter-Unfall-Hilfe, die in unserem Auftrag die Impfzentren betrieben haben.“

%d Bloggern gefällt das: