Staatssekretär Fischer würdigt Südbrandenburger Altmeister

Handwerkskammer Cottbus vergibt Diamantene und Goldene Meisterbriefe

 

Lehde (Spreewald), 27. Juli 2021. 166 Handwerker aus Südbrandenburg, die in den Jahren 1961 und 1971 erfolgreich ihre Meisterprüfung absolvierten, erhalten heute von der Handwerkskammer Cottbus Diamantene bzw. Goldene Meisterbriefe. Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer ehrt die Altmeister zusammen mit HWK-Präsident Peter Dreißig bei der aus diesem Anlass stattfindenden Festveranstaltung für ihre langjährigen Verdienste.

„Die Jubilare haben in 50 bzw. 60 Berufsjahren viel Wandel erlebt, ihn aber auch selbst mitgestaltet. Sie haben junge Menschen zum Handwerk geführt und damit Arbeitsplätze geschaffen. Durch sie ist das Handwerk tief in der Region verwurzelt und trägt maßgeblich zur Stabilität der Wirtschaft bei, insbesondere hier im vom Kohleausstieg besonders betroffenen Südbrandenburg. Dafür gebührt ihnen unser Dank“, sagte der Staatssekretär.

Weiter verwies Fischer auf die aktive Nachwuchsförderung des Landes Brandenburg, unter anderem durch die Meistergründungprämie. Er appellierte an die ausbildungsberechtigten Betriebe des Handwerks: „Wir als Landesregierung haben großes Interesse daran, dass dem Handwerk der Nachwuchs nicht ausgeht. Nicht zuletzt bei anstehenden Betriebsübergaben benötigen unsere Handwerksbetriebe gut ausgebildete Meister. Mit der Meistergründungsprämie wollen wir Gesellinnen und Gesellen ausdrücklich zur Meisterschaft ermutigen. Denn der Meistertitel ist und bleibt eine tragende Säule des Handwerks. Mit der Ausbildung dringend benötigter Fachkräfte in vielen weiteren Berufen ist das heimische Handwerk aber auch eine starke Stütze für den Arbeitsmarkt.“

Zudem müsse sich das Handwerk technologischen Herausforderungen stellen. Dies zeigten zunehmend digitalisierte Geschäftsprozesse bei Materialbestellung und Terminverwaltung sowie neue Vertriebs- und Kommunikationswege. Als ganz konkrete Beispiele für die digitale Transformation von Arbeitsprozessen nannte der Staatssekretär die Nutzung ferngesteuerter Drohnen durch Dachdecker sowie von Lackierrobotern im Holzhandwerk und 3D-Druckern in Konditoreien. Die Landesregierung unterstütze das Handwerk dabei, sich auf die Digitalisierung einzulassen, sagte Fischer und verwies unter anderem auf das Digitalwerk als Beratungsstelle.

%d Bloggern gefällt das: