Staatssekretär Kandt bittet um Versetzung in einstweiligen Ruhestand

Innenminister Stübgen dankt Staatssekretär für verdienstvolle Arbeit als Amtschef

Potsdam – Staatssekretär Klaus Kandt hat Innenminister Michael Stübgen gebeten, ihn zum nächstmöglichen Zeitpunkt aus persönlichen Gründen in den einstweiligen Ruhestand zu versetzen. Entsprechend dieses Wunsches wird der Innenminister dies dem Kabinett in seiner nächsten Sitzung vorschlagen.

Innenminister Stübgen: „Ich danke Staatssekretär Kandt für seine erfolgreiche Arbeit im Innenministerium und die damit verbundenen Verdienste um das Land Brandenburg ausdrücklich. Besonders hervorzuheben ist dabei die Reform der automatischen Kennzeichenerfassung KESY, deren erfolgreiche Umsetzung auch sein persönlicher Erfolg ist. Verdienste hat sich Staatssekretär Kandt auch bei der Besetzung wichtiger Führungspositionen innerhalb des Innenministeriums erworben. Zu nennen sind dabei die Leitungspositionen der Kommunalabteilung und der Abteilung für Verfassungsschutz, im Polizeipräsidium, in den Polizeidirektionen Ost und West sowie bei der Direktion Besondere Dienste. Ich wünsche Klaus Kandt für die Zukunft alles Gute.“

 

Die Amtsgeschäfte übernimmt bis auf Weiteres Staatssekretär Uwe Schüler.

%d Bloggern gefällt das: