Stadt lädt ein zum digitalen Planungsforum am 16. Januar

Öffentliche Beteiligung zum „Integrierten Stadtentwicklungskonzept 2035“ geht weiter

Planen für das Potsdam im Jahr 2035: Die öffentliche Beteiligung zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept geht in die nächste Runde. Alle Bürgerinnen und Bürger Potsdams sind herzlich eingeladen, sich am 16. Januar 2021 von 16 bis circa 18 Uhr daran zu beteiligen. Über einen Livestream kann an dem Planungsforum teilgenommen werden. Während der Veranstaltung können Fragen mit der Chatfunktion oder über die E-Mail-Adresse INSEK@rathaus.potsdam.de gestellt werden, sodass diese vom INSEK-Team direkt vorgelesen und von Experten beantwortet werden können.

Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt der Landeshauptstadt Potsdam, sagt zum Verfahren: „Die aktuelle Situation lässt leider weiterhin keine Präsenztermine zu. Uns ist bewusst, dass eine digitale Veranstaltung ein ungewöhnlicher Weg ist, Stadtentwicklung zu diskutieren. Bisher konnten wir mit den durchgeführten Online-Beteiligungen jedoch gute Erfahrungen sammeln. Da wir mit den Bürgerinnen und Bürgern zum INSEK im Gespräch bleiben wollen, freue ich mich, wenn sich möglichst viele auf das neue Format einlassen und aktiv in die Veranstaltung einbringen.“

Im März dieses Jahres fanden die Planungswerkstätten in den Räumen „Golm – Eiche – Bornim – Bornstedt“ sowie „Marquardt – Fahrland – Krampnitz“ statt. In Arbeitsgruppen zu den Themen Quartier, Mobilität und Freiraum diskutierten die Teilnehmenden anhand von Plänen konstruktiv über die Entwicklungen und zukünftigen Vorstellungen in den Stadtbereichen, schrieben ihre Visionen auf und markierten diese mittels vorgefertigter Buttons auf Plänen. Corona-bedingt wurden die Werkstätten in den Räumen „Potsdam West – Templiner Vorstadt“ sowie „Beiderseits der Nuthe“ auf September 2020 verschoben und digital durchgeführt. Auch hier diskutierten die Teilnehmenden in Arbeitsgruppen im digitalen Raum anhand von Plänen und nutzten die Kommentarfunktion sowie Buttons für ihre Vorschläge und Anmerkungen. Weitere Ergänzungen erfolgten bei der anschließenden Beteiligung auf der Online-Plattform www.mitmachen-potsdam-2035.de.

Die Ergebnisse der Werkstätten wurden inzwischen ausgewertet und in die Entwicklungsplanungen der jeweiligen Räume aufgenommen. Sie sollen im Januar im digitalen Planungsforum vorgestellt werden.

Informationen zum Livestream und weitere Details zur Veranstaltung werden in Kürze auf www.potsdam.de/INSEK bekanntgegeben. Auf dieser Seite finden Interessierte auch Informationen zum INSEK-Prozess sowie die Dokumentationen aller bisherigen Beteiligungen.

%d Bloggern gefällt das: