Ständig ohne Fahrschein – Diesmal aber mit Drogen – Bundespolizei verhaftet 20-Jährigen

#Essen (ots)

 

Gestern Abend (30. August) verhafteten Bundespolizisten im Essener Hauptbahnhof einen bulgarischen Staatsangehörigen. Immer wieder erklärte er seinen Fahrschein verloren zu haben. Recherchen konnten das Gegenteil beweisen. Heute wird er sich vor Gericht verantworten müssen.

Gestern Abend, gegen 21 Uhr, kontrollierten Bundespolizisten im Hauptbahnhof Essen einen 20-Jährigen. Dieser war zuvor mit einem ICE von Dortmund nach Essen ohne Fahrschein gefahren. Gegenüber dem Zugbeleiter erklärte er in Dortmund an einem Ticketautomaten den Fahrschein erworben zu haben. Diesen habe er aber anschließend verloren.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann in der Vergangenheit immer wieder im Zusammenhang mit Straftaten aufgefallen war.

Auf der Wache der Bundespolizei recherchierten die Beamten wenig später, dass der junge Bulgare in Dortmund nachweislich kein Ticket erworben hatte.

Weiter ermittelten sie, dass er in der Vergangenheit auch in anderen Teilen Deutschlands größere Strecken ohne Fahrschein gereist sei. Immer wieder hatte er behauptet sein Ticket verloren zu haben.

Als Einsatzkräfte auch noch in den Taschen des 20-Jährigen Drogen auffanden, wurde der Mann verhaftet und dem Gewahrsam der Polizei in Essen zugeführt.

Am heutigen Tage wird er sich in einem so genannten beschleunigten Verfahren gegenüber einem Richter verantworten müssen.

Die Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren wegen des Erschleichens von Leistungen so wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. *BA

%d Bloggern gefällt das: