Stark blutende 16-Jährige flüchtet vor Bundespolizei

#Essen (ots)

 

Heute Nacht (19. Oktober) haben Bundespolizisten im Hauptbahnhof Essen eine 16-Jährige in Gewahrsam genommen. Die junge Frau ist den Einsatzkräften aufgefallen, da sie eine stark blutende Wunde am Kopf aufwies.

Gegen Mitternacht bestreiften Bundespolizisten den Essener Hauptbahnhof. Am Südeingang bemerkten sie eine weibliche Person, die sich bei Erblicken der Beamten schnelle entfernte.

Da sie eine stark blutende Wunde an der Stirn aufwies, liefen die Einsatzkräfte der 16-Jährigen nach und boten ihre Hilfe an. Auf Nachfrage erklärte sie, dass sie gestürzt sei.

Aufgrund der Größe der Wunde alarmierten die Bundespolizisten einen Rettungswagen. Die Sanitäter entschieden, dass die Verletzung in einem Krankenhaus behandelt werden müsse. Die Rettungskräfte und die Polizisten brachten die Jugendliche anschließend in ein Krankenhaus.

Recherchen der Beamten ergaben zudem, dass die junge Frau als Vermisst galt. Daher organisierten die Bundespolizisten nach der Behandlung eine Unterbringung in einer Jugendhilfeeinrichtung.

%d Bloggern gefällt das: