„Starke Frauen“: Online-Veranstaltungen zur gleichnamigen Themenwoche in der Stadt- und Landesbibliothek

Die Stadt- und Landesbibliothek (SLB) beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder an der Brandenburgischen Frauenwoche, zu der das Bildungsforum mit SLB, VHS und WIS eine eigene Themenwoche vom 6. bis 13. März anbietet. Die SLB ist mit drei Veranstaltungen vertreten.

Das Themenspektrum reicht dabei von eindrücklichen Reportagen zweier Afrika-Korrespondentinnen über die Situation von Frauen in Afrika in der Diskussionsreihe „Puls der Zeit: Mit Journalistinnen und Journalisten diskutiere“ über eine Buchvorstellung „AktenEinsicht“ zu dem Thema Gewalt an Frauen mit der Autorin und Juristin Christina Clemm sowie einer Lesung mit der Schauspielerin Mascha Schneider in der Veranstaltungsreihe „Lunchpaket“.

Coronabedingt finden alle Veranstaltungen digital und kostenfrei statt. Weitere Informationen unter www.bibliothek.potsdam.de.

Dienstag, 9. März, 19 Uhr

„Puls der Zeit“: Zwei starke Frauen berichten aus Afrika – über starke Frauen

Die beiden Weltreporterinnen Bettina Rühl und Sarah Mersch berichten als Korrespondentinnen aus Afrika für große Verlage und Sender. Bei ihrer Arbeit stehen starke Frauen häufig im Mittelpunkt der Berichterstattung. Bettina Rühl hat 2020 für ihre Arbeit das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten.

Online-Veranstaltung über Zoom, Anmeldung unter www.bibliothek.potsdam.de

Mittwoch, 10. März, 12.30 Uhr

„Lunchpaket – Die besondere Mittagspause: Lesung aus „Muldental“ von Daniela Krien mit Schauspielerin Mascha Schneider“ in Kooperation mit dem Hans-Otto-Theater

Daniela Krien, die mit ihrem 2019 veröffentlichten Roman „Die Liebe im Ernstfall“ einen fulminanten Bestseller landete, erzählt in „Muldental“ zehn Geschichten über Menschen, für die man einen kurzen, lapidaren Begriff kennt: Wendeverlierer. In den gelesenen Texten wird es vor allem um die Frauen gehen, die sich neu orientieren müssen. Eine Frau hat ein Prädikatsexamen als Kunsthistorikerin gemacht und jobbt als Putzfrau. Zwei junge Mütter lavieren sich durchs Leben und kommen auf die Idee, sich mit Prostitution etwas dazu zu verdienen. Die Lesung wird über YouTube als Stream auf der Homepage der Stadt- und Landesbibliothek und des Hans Otto Theaters zur Verfügung gestellt.

Mittwoch, 10. März, 18 Uhr

Buchvorstellung „AktenEinsicht: Geschichten von Frauen und Gewalt“ von Christina Clemm, Moderation: Martina Trauth (Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt)

Gewalt gegen Frauen ist ein alltägliches Phänomen, auch wenn sie nur selten öffentlich wird. Das Buch erzählt Geschichten von Frauen, die körperlicher und sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren, und vermittelt überraschende, teils erschreckende Einsichten in die Arbeit von Justiz und Polizei. Die Buchvorstellung ist eine Veranstaltung des Netzwerkes Brandenburger Frauenhäuser e.V. in Kooperation mit dem Büro für Chancengleichheit und Vielfalt. Online-Veranstaltung via Zoom, Anmeldung bzw. Einladungslink auf www.nbfev.de/lesung.

%d Bloggern gefällt das: