Statement der IHK zu: Steinbach: Tourismus ist Motor der Regionalentwicklung

Peter Heydenbluth, Präsident der IHK Potsdam, sagt: „Die Zahlen könnten viel besser sein. Aufgrund der Schleusensperrung in Zaaren, welche die Hauptschlagader zwischen Berlin und der Brandenburgischen sowie Mecklenburgischen Seenplatte durchtrennt, fehlen der Region viele Gäste. So ist auch die Anzahl der Schleusungen rund um Zehdenick erheblich zurückgegangen. Das ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass Urlauber auf andere Wasser-Reviere in Deutschland und Europa ausgewichen sind. Zwar werden Übernachtungen auf Booten statistisch nicht erfasst, doch wissen wir aus Befragungen, dass Bootsurlauber nach ihrem Wasserurlaub auch gern einige Tage an Land verbringen und in Hotels und Ferienwohnungen übernachten. Das Drama um die Schleusensperrung wirkt sich also spürbar negativ auf den gesamtenTourismus in Brandenburg in den nächsten Jahren aus. Hier müssen Bund und Land im Sinne der regionalen Wirtschaft zukünftig viel besser zusammen arbeiten. Es braucht zügig eine Gesamtstrategie für die Instandsetzung der Schleusen, eine Transparenz der Baustellenplanung für die nächsten Jahre und die rechtzeitige Einbeziehung der regionalen Wirtschaft.“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: