Steinbach: „Baustoffknappheit belastet Handwerk und Baubranche“

Länder-Wirtschaftsminister wollen Thema mit Bundeswirtschaftsminister Altmaier beraten

Potsdam, 7. Mai 2021. Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach pocht darauf, die Rohstoffknappheit in der Bauwirtschaft in der nächsten Beratung der Wirtschaftsminister der Länder mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zu besprechen. Er schließt sich damit einem Aufruf der saarländischen Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger an. Auch die Wirtschaftsminister aus Sachsen und Thüringen haben bereits deutlich gemacht, dass sie die Marktentwicklung mit großer Sorge sehen.

„Die aktuelle Knappheit an Baumaterialien wird für das Handwerk und die Bauwirtschaft zunehmend zu einem Problem. Zum Teil sind Materialien gar nicht verfügbar und wenn, dann vielfach zu astronomisch gestiegenen Preisen. Besonders bei Holz sind die Probleme im Handwerk groß“, sagte Minister Steinbach. Die Lieferengpässe würden bereits zu Verzögerungen am Bau führen. „Die Auftragsbücher unserer märkischen Handwerker sind voll, doch die Lieferschwierigkeiten bei Vorprodukten und die extremen Preissteigerungen be- und verhindern aktuell deren Abarbeitung“, so Steinbach weiter.

Der Minister hatte sich dazu in dieser Woche mit den Spitzen der märkischen Handwerkskammern ausgetauscht. Diese hatten Befürchtungen geäußert, dass die stockende Materialversorgung und die extreme Preisentwicklung in den Bau‐ und Ausbaugewerken nicht nur zu steigenden Kosten am Bau, sondern auch zu Baustopps führen und sich als Hemmschuh für eine konjunkturelle Erholung nach Corona erweisen könnte. „Das gilt es unbedingt zu verhindern“, betonte Steinbach. „Allerdings sind die Einflussmöglichkeiten der einzelnen Bundesländer hier sehr begrenzt. Denn es handelt sich um ein Problem auf dem Weltmarkt, das nicht in Brandenburg oder anderen Bundesländern zu lösen ist. Daher ist die Bundesregierung gefordert“, so der Minister weiter.

Die Wirtschaftsminister der Länder werden es deshalb zum Thema machen und nach Ansätzen gemeinsam mit dem Bund suchen. Bundeswirtschaftsminister Altmaier müsse schnell Lösungen anbieten, damit es nicht zu einer Vollbremsung bei Investitionen komme, ist sich Steinbach mit seinen Amtskollegen einig. Das virtuelle Treffen der Wirtschaftsminister der Länder mit Bundeswirtschaftsminister Altmaier findet am kommenden Mittwoch statt.

%d Bloggern gefällt das: