Steinbach: „Das Fliegen muss deutlich umweltfreundlicher werden“

Minister appelliert an Luftfahrtbranche, sich am EU-Förderprogramm „Clean Aviation“ zu beteiligen

 

Potsdam / Brüssel, 14. April 2021. „Das Fliegen muss effizienter und umweltfreundlicher werden.  Das europäische Programm ,Clean Aviation‘ kann hierzu einen wichtigen Beitrag leisten.“ Das sagte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach heute bei der digitalen Veranstaltung „Clean Aviation – Das europäische Luftfahrtforschungsprogramm“ vor Branchenvertretern. Er appellierte an die Unternehmen, „ihre Chance zu suchen und sich an ,Clean Aviation‘ zu beteiligen“.

Das Branchengespräch bildete den Auftakt zur neuen digitalen Veranstaltungsreihe „EU im Fokus“, die von der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) und der Vertretung des Landes Brandenburg bei der EU in Brüssel ins Leben gerufen wurde.

„Die Unternehmen der Luftfahrtindustrie in der deutschen Hauptstadtregion decken ein breites Spektrum ab und sind international wettbewerbsfähig“, betonte Minister Steinbach. „Allerdings sind die Firmen permanent gefordert, wenn sie mit der Entwicklung Schritt halten und diese selbst mitbestimmen wollen. Denn die Branche ist hoch innovativ.“ Der Innovationsdruck werde durch die tiefgreifende pandemiebedingte Krise noch verstärkt, die die Luftverkehrsbranche derzeit durchlebe. „Experten sind sich weitgehend einig, dass eine Erholung einsetzen wird, sobald wir die Pandemie besser in den Griff bekommen. Aber eine 1:1-Rückkehr zu den Verhältnissen vor Corona wird es nicht geben“, sagte Steinbach. „Die Rückkehr zu stabilen Fluggastzahlen auf hohem Niveau wird nur mit einer ebenso hohen Akzeptanz des Verkehrsmittels Flugzeug gelingen“, unterstrich der Minister. Dazu sei es unerlässlich, dass das Fliegen deutlich umweltfreundlicher werde. Da gebe es vielversprechende Ansätze.

„Bei Themen wie der Elektrifizierung von Antrieben oder der Erzeugung und dem Einsatz erneuerbarer, alternativer Kraftstoffe sind Unternehmen aus unserer Region mit an der Spitze“, erklärte Steinbach. Aber es sei noch „ein weiter Weg bis zum klimaneutralen Flugzeug der nächsten Generation.“  Hier setzt das europäische Programm „Clean Aviation“ an. Damit sollen Entwicklung und Einsatz herausragender Innovationen für die Luftfahrt beschleunigt werden. Als EU-weites Programm trage es auch der starken internationalen Vernetzung der Branche Rechnung, sagte der Minister. „Der Nutzen für beteiligte Unternehmen ist neben der unmittelbaren Unterstützung eben auch eine Stärkung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit“, unterstrich Steinbach.

%d Bloggern gefällt das: