Steinbach: „Innovation und Digitalisierung stärken Wettbewerbsfähigkeit“

40 Brandenburger Industrieunternehmen bei digitaler Hannover-Messe

Potsdam, 12. April 2021.  „Die Hannover-Messe ist das weltweit wichtigste Schaufenster für neue technologische Entwicklungen. Sie bietet Unternehmen die Chance, Netzwerke zu knüpfen – untereinander, aber auch zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Die so entstehenden Kooperationen können auch kleinen und mittleren Unternehmen helfen, sich im internationalen Geschäft zu etablieren.“ Das erklärte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach anlässlich der heute beginnenden, diesmal ausschließlich digital ausgerichteten Hannover-Messe. Rund 40 Unternehmen aus Brandenburg nehmen an der Messe (12. bis 16. April) als Aussteller teil.

Die Hannover-Messe steht in diesem Jahr unter dem Leitthema „Industrial Transformation“ und beschreibt die Auswirkungen der Megatrends Individualisierung, Klimaschutz und vor allem Digitalisierung auf die Industrie. „Digitalisierung in industriellen Wertschöpfungsketten kann nur gelingen, wenn der Mittelstand sich den Herausforderungen des digitalen Wandels stellt“, hob Minister Steinbach hervor. Er appellierte einmal mehr an die märkischen Unternehmen, die Digitalisierung ihrer Produktions- und Verfahrensabläufe weiterhin deutlich voranzutreiben.

Die Corona-Pandemie habe die Digitalisierung der Arbeitswelt „in völlig neuem Maße beschleunigt“, sagte Steinbach. „Gleichzeitig hat die Pandemie die Anfälligkeit globaler Lieferketten zum Vorschein gebracht. Damit erlebt die Welt der Industrie einen noch nie dagewesenen Umbruch. Die Unternehmen müssen in kurzer Zeit das umsetzen, was sonst Jahre gedauert hätte“, so der Minister weiter.

Digitalisierung und Innovation seien aber nicht nur vor dem Hintergrund von Corona wichtige Themen. „Nur wer innovative Produkte und Dienstleistungen anbieten kann, wird langfristig international wettbewerbsfähig bleiben“, unterstrich Steinbach. Die Unternehmen müssten die internationalen Märkte im Blick behalten. „Wer neue Arbeitsplätze schaffen und bewahren will, muss auch die Chancen nutzen, die sich im Ausland bieten“, betonte der Minister.

Mit seiner einzigartigen Dichte an hervorragenden Hochschulen, Forschungseinrichtungen und innovativen Unternehmen sowie einer Fülle von erfolgreichen Gründern habe die Hauptstadtregion beste Voraussetzungen, sich international noch stärker zu positionieren, so Steinbach weiter.

Nach der im Januar 2021 in Kraft getretenen verbesserten brandenburgischen Außenwirtschaftsförderrichtlinie können Brandenburger Aussteller für ihren Auftritt bei digitalen Messen wie der Hannover-Messe erstmals eine Förderung erhalten.

%d Bloggern gefällt das: