Stiftung stellt Orgelbauplanung vor

Am 1. Oktober 2021 hat die Stiftung Garnisonkirche Potsdam gemeinsam mit den Geschäftsführern der Alexander Schuke Orgelbau GmbH, Michael und Johannes Schuke, die aktuelle Planung für den Orgelbau in der zukünftigen Kapelle des Kirchturms vorgestellt. Maßgeblich an der Konzipierung der musikalischen Aspekte beteiligt waren Orgelsachverständiger Andreas Kitschke sowie Johannes Lang, Organist und Kantor an der Friedenskirche Potsdam-Sansscouci, der ebenfalls an der Vorstellung teilnahm.

Johannes Lang: „Die neue Orgel der Kapelle wird mit ihrer spannenden Konzeption etwas Einzigartiges. Zwei Werke unterschiedlichen Charakters, die dank eines ausgetüftelten Stimmungssystem auch zusammen erklingen können, die Möglichkeiten der freien Zuordnung der Pfeifen zu den Tasten und der erstmalige Einbau einer innovativen Setzeranlage der Firma Sinua im Land Brandenburg beschreiten neue Wege und werden für die Orgelstadt Potsdam eine große Bereicherung sein. Ich freue mich besonders, dass mit der Orgelbaufirma Schuke aus Werder ein Partner für die Umsetzung gefunden wurde, der durch seine langjährige Restaurierungspraxis die Sprache der alten Instrumente kennt und in die neue Orgel überführen wird, aber gleichzeitig innovativ mit neusten elektronischen Traktursystemen arbeiten kann, um hier aus alt und neu eine beglückende Synthese zu schaffen.“

Die durch eine private Spende finanzierte Orgel wird am Ort der ehemaligen und zukünftigen Kapelle im Garnisonkirchturm eingesetzt und mit ihren zwei Orgelwerken an der Südwand in die Ecknischen eingebaut. Das östliche Werk der zweimanualigen Orgel wurde barock mit einem Zimbelstern, das westliche Werk romantisch konzipiert. Durch moderne Orgeltechnik können das gleichstufig gestimmte romantische und das ungleichstufig gestimmte barocke Orgelwerk aus gleicher Spielposition angespielt werden. Eine Besonderheit ist der in Potsdam und Umgebung einzigartige, frei bewegliche Spieltisch, der zum einen eine flexible räumliche Gestaltung der Kapelle zulässt, zum anderen zukünftigen Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit gibt, das Spiel der Organistinnen und Organisten aus der Nähe zu erleben.

Johannes Schuke: „Die neue Orgel wird eine herausragende musikalische Vielfältigkeit eröffnen und die Orgellandschaft in unserer Region bereichern. Das Wechselspiel der Epochen zu erhören und das künstlerische Wirken am mobilen Spieltisch zu erleben, macht die Kapelle zu einem ganz besonderen Ort des musikalischen Lernens für Jung und Alt. Für unsere Traditionswerkstatt mit ihrer 200-jährigen Geschichte ist es ein ganz besonderes Ereignis, die Orgelbautradition in unserer Region fortzusetzen und diese neue Orgel für unsere Heimatstadt zu bauen.“

Beim Orgelbau wird nachhaltiges Zinn aus der Feinhütte Halsbrücke verwendet, die an der „Responsible Minerals Initiative“ teilnimmt. Zusätzlich bietet die Feinhütte seit Mitte 2021 die Verwendung von GreenTin+ an, einem nachhaltigen Zinn aus 100% Recyclingmaterial.

Michael Schuke: „Die Orgel in der Garnisonkirche birgt eine einzigartige Chance, die musikalische Welt in Potsdam in vielfacher Weise zu bereichern. Eine neue Orgel für die zukünftige Kapelle zu konzipieren erfordert gute Planung und Zusammenarbeit mit vielen Gewerken, die am Bau beteiligt sind. Das macht dieses Projekt herausfordernd und besonders spannend, weshalb wir stolz darauf sind, mit unserem Familienunternehmen ein dauerhafter Bestandteil des wiederaufgebauten Garnisonkirchturms zu sein.“

Am Ort der Potsdamer Nagelkreuzgemeinde in der Kapelle wird die Orgel auch bei verschiedensten Veranstaltungen zum Einsatz kommen.

Cornelia Radeke-Engst, Pfarrerin der Nagelkreuzgemeinde Potsdam: „Ich freue mich sehr darauf, dass diese beeindruckende Orgel zukünftig unser Gemeindeleben und dabei natürlich auch unsere bewährten Jazz-Gottesdienste musikalisch ergänzen wird.“

Durch die besondere Konzeption mit einem klanglichen Wechselspiel der Epochen und dem innovativen Setzersystem soll die Orgel auch für Workshops und Bildungsangebote mit verschiedenen Einrichtungen und Interessierten genutzt werden.

Wieland Eschenburg, Stiftung Garnisonkirche Potsdam: „Die Orgel wird unser Projekt in Bezug auf Musik, Kirche und Bildung prägen, sie wird eine wichtige Rolle in der Nagelkreuzgemeinde, bei Konzerten und Veranstaltungen spielen. Durch diese Orgel, die die Orgelbaugeschichte der Garnisonkirche vom Ursprungsinstrument des Orgelbaumeisters Joachim Wagner und der romantischen Überformung durch Hoforgelbauer Wilhelm Sauer erzählt, wird der Ort auch in Hinblick auf die Musik zum Lernort. Wir freuen uns auf die Möglichkeit, auch zukünftig mit Musikerinnen und Musikern, Musik(hoch)schulen und anderen Einrichtungen zusammenzuarbeiten.“

%d Bloggern gefällt das: