Sturmtief Bernd: Hunderte Einsatzkräfte aus dem Kreis Steinfurt gefordert

490 Einsätze im Kreisgebiet / 270 Personen im Krisengebiet
Kreis Steinfurt. Auch die Einsatzkräfte im Kreis Steinfurt sind durch das Sturmtief Bernd gefordert: Sie sind bei rund 490 Einsätzen im Kreisgebiet vor Ort und auch überörtlich im Einsatz:
153 Einsatzkräfte der Feuerwehrbereitschaft sind mit 32 Fahrzeugen im Kreis Mettmann eingesetzt. Konkret wurden in Hilden und Langenfeld in den ersten 12 Stunden 162 Einsatzstellen abgearbeitet.
Das Hytrans Fire System des Landes NRW aus Emsdetten wird mit vier Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften in Lechenich im Rhein-Erft-Kreis genutzt.
Das Technische Hilfswerk Greven ist mit zehn Personen in Wuppertal vor Ort.
Der Betreuungsplatz 500 wird mit 56 Einsatzkräften aus drei Einsatzeinheiten in Swisttal benötigt.
Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft aus dem Kreis Steinfurt ist als Teil des Wasserrettungszug NRW in Ratingen mit 23 Kräften im Einsatz und der
Patiententransportzug 10 Steinfurt wird mit 20 Personen in Eschweiler zur Räumung eines Krankenhauses eingesetzt.
„Knapp 270 Menschen sind überörtlich im Einsatz – neben tausenden Kräften, die im Kreis Steinfurt tagtäglich für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger einstehen. Ich bin sehr stolz auf unsere unermüdlichen Einsatzkräfte“, sagt Landrat Dr. Martin Sommer: „Sie sind aus Überzeugung, Leistungsbereitschaft und Verantwortlichkeit im Einsatz und ein Eckpfeiler in solchen Ausnahmesituationen!“ Auch den Familien und den Arbeitgebern und Kollegen dankt er dafür, dass sie den Einsatz möglich machen.
%d Bloggern gefällt das: