Werbeanzeigen

Sturmtief Mortimer bereitet der Feuerwehr Hamburg zahlreiche wetterbedingte Einsätze

#Hamburg (ots)

Hamburg Stadtgebiet, Zeitraum vom 30.10.2019 06.00 Uhr bis 01.10.2019 06.00 Uhr, Einsatzstichwort – Droht zu fallen (DRZF), Wasser (WASSER)

Das Sturmtief Mortimer, das in den vergangenen 36 Stunden von Nordwesten über Norddeutschland und Hamburg hinweg gezogen ist, bereitete auch den Einsatzkräften der Feuerwehr Hamburg zahlreiche wetterbedingte Einsätze. Im Verlauf des gestrigen Tages und der vergangenen Nacht wurden bis heute Morgen im gesamten Hamburger Stadtgebiet insgesamt 96 wetterbedingte Einsätze in Verbindung mit Sturmböen und starken Regenfällen verzeichnet.

Hierbei handelte es sich in 80 Fällen um Einsätze bei denen Straßen, Fußwege und Fahrbahnen von Regenwasser überspült wurden und Bahnunterführungen vollgelaufen waren, weil die Wassermassen der lang anhaltenden starken Regenfälle durch das Abwassernetz nicht aufgenommen werden konnte. An zahlreichen Einsatzstellen waren Siele und Abläufe der Oberflächenentwässerung durch herabfallendes Herbstlaub verstopft, sodass die Einsatzkräfte diese zunächst öffnen mussten um anschließend das Regenwasser abzupumpen. Anderorts mussten Keller vor eindringendem Wasser gesichert oder vollgelaufene Tiefgaragen leergepumpt werden.

16 Mal wurden durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sowie die Beamten der Berufsfeuerwehr lose Dach- oder Baugerüstteile gesichert, abgeknickte Äste oder umgewehte Bäume mit Motorkettensägen zerlegt und beseitigt, weil sie Verkehrswege versperrten. Bei zwei Einsätzen kam es zu Behinderungen im Öffentlichen Personennahverkehr, weil Bäume in die Gleisanlagen von U- bzw. S-Bahn gefallen waren und eine Weiterfahrt verhinderten. Hier mussten die Einsatzstellen zunächst abgesichert werden bevor die Feuerwehrkräfte ihre Arbeit zur Beseitigung der Hindernisse aufnehmen konnten. Menschen sind bei all diesen Einsätzen glücklicher Weise nicht zu Schaden gekommen.

Um die zu erwartende Vielzahl an Notrufen in der Rettungsleistelle der Feuerwehr Hamburg zeitgerecht bearbeiten zu können, wurde das Personal durch drei zusätzliche Beamte aus dienstfreien Schichten verstärkt. Trotz der Häufung von wetterbedingte Einsätzen, konnten diese gemeinsam von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr ohne besondere Maßnahmen im normalen Tagesgeschäft erfolgreich bewältigt werden.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: