Sturz betrunken durch den Zaun, Widerstand bei Kontrolle

#Götz – Auf dem Weg zu einem Einsatz nach Deetz fiel Beamten des Brandenburger Polizeireviers in der Nacht zum Sonntag in Götz ein Kleintransporter auf, dessen Fahrer mit sehr geringer Geschwindigkeit und auffällig starken Schlangenlinien unterwegs war. Der Fahrer reagierte zunächst nicht auf einfache Anhaltezeichen, und beschleunigte dann stark nachdem die Beamten das Blaulicht und Martinshorn zugeschaltet hatten. Zusätzliche unterband der Fahrer ein Vorbeifahren des Streifenwagens, in dem er abrupt nach links lenkte und versuchte den Streifenwagen von der Straße zu drängen. Das führte dazu, dass die Beamten von weiteren Versuchen den Wagen zu stoppen abließen und mit Warnsignalen hinterherfuhren.

Wenig später versuchte der Mann dann von der Straße abzufahren, verfehlte dabei eine Auffahrt, durchbrach den Zaun der Freiwilligen Feuerwehr in Götz und kam schließlich vor dem Gerätehaus zum Stehen. Anschließend versuchten Polizisten den Fahrer aus dem Kleintransporter zu holen. Ein großer Hund hinderte die Beamten jedoch zunächst daran, was der Fahrer dann nutzte um fußläufig zu flüchten. Beim Hinterherlaufen hetzte er dann zusätzlich den Hund auf die Beamten. Trotz der Aufforderung stehen zu bleiben und der Androhung Zwangsmittel gegen den Hund einzusetzen, lief der Mann mit Hund weiter. Erst der Einsatz des Reizgassprays führte zur Gewahrsamnahme des Mannes. Dabei wehrte er sich nicht nur massiv gegen die Maßnahmen der Polizei, sondern drohte den Beamten auch mit dem Tode. Diese wendeten dann körperliche Gewalt an, führten den Mann auf den Boden und fixierten ihn dort. Dabei verletzte sich der Mann leicht. Er wurde wenig später von Rettungskräfte behandelt. Ein Atemalkoholvortest ergab schließlich einen Wert, der die absolute Fahruntauglichkeit bestätigte. Es wurde eine Blutprobe angeordnet, der Führerschein beschlagnahmt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Ein Bekannter des Mannes kümmerte sich um den mitgeführten Hund. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, tätlichen Angriff auf Polizeibeamte, Bedrohung, sowie einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden.

%d Bloggern gefällt das: