Tatverdächtiger nach sexueller Belästigung in Fachklinik

Brandenburg an der Havel, Hauptbahnhof – 

Mittwoch, 01. September 2021, 14:15 Uhr – 

Zwei jugendliche Frauen meldeten sich am Mittwochnachmittag bei der Bundespolizei am Brandenburger Hauptbahnhof und gaben an, dass sie von einem angetrunkenen Mann belästigt wurden. Dieser sei ihnen aufdringlich hinterhergelaufen und versuchte sie anzusprechen. Bundespolizisten hielten den Mann fest, bis Beamte der Brandenburger Polizei vor Ort eintrafen. Während sie dann versuchten den Sachverhalt zu klären, meldete sich eine weitere Jugendliche, die angab am Vortag ebenfalls am Bahnhof von dem beschuldigten Mann an den Po gefasst worden zu sein. Sie konnte sich aber der Situation entziehen, in dem sie sofort in einen Linienbus stieg und davonfuhr. Der 35-Jährige wurde daraufhin durchsucht. Bei ihm haben die Beamten zwei Flaschen Whiskey aufgefunden, die er nach eigenen Angaben in einem nahgelegenen Discountmarkt entwendet haben will.

Ein Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert über drei Promille. Da er neben dem genannten Sachverhalt bereits wenige Tage zuvor im Stadtteil Nord Teenager belästigt haben soll, wurde für den Mann der sozialpsychiatrische Dienst der Stadt Brandenburg an der Havel hinzugezogen und verfügt, dass er in eine Fachklinik eingewiesen wird. Ein Rettungswagen brachte ihn daraufhin unter Begleitung der Polizei dorthin. Zusätzlich wurden weitere Ermittlungen bezügliches des Ladendiebstahls und der sexuellen Belästigung gegen den 35-Jährigen Brandenburger eingeleitet.

%d Bloggern gefällt das: