Tausch von Leuchten in der Innenstadt – Stadtbeleuchtung stellt auf moderne LED-Technik um

Die Landeshauptstadt Potsdam hat die Stadtwerke Potsdam und deren Tochterunternehmen, die Stadtbeleuchtung Potsdam (SBP), beauftragt, die öffentliche Straßenbeleuchtung zu modernisieren und so den Masterplan „Masterplan 100% Klimaschutz bis 2050“ der Landeshauptstadt zu unterstützen.

Potsdams Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt, Bernd Rubelt, hat heute hierzu ein Projekt der SBP besichtigt, bei dem die in der Innenstadt vielfach eingesetzten historischen Schinkelleuchten auf energieeffiziente LED-Beleuchtung umgerüstet werden. Hierbei werden die veralteten Leuchtenköpfe durch neue Leuchtenköpfe mit LED-Modulen getauscht, ohne dabei das historische Bild zu beeinträchtigen.

Bernd Rubelt sagte: „Das Umrüsten ist eine wichtige Maßnahme aus unserem Masterplan ,100 Prozent Klimaschutz‘ – das Ergebnis für den Klimaschutz kann sich durchaus sehen lassen. So werden wir bis zum Jahr 2029 jährlich rund 32.000 Kilowattstunden weniger Strom verbrauchen und 16 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen vermeiden. Außerdem bieten die neuen Leuchtmittel mit warmweißem Licht eine verbesserte Umweltverträglichkeit durch reduzierte Wärmeabgabe und geringere Infrarot- sowie UV-Strahlung. Insekten und andere nachtaktive Tiere werden dadurch in ihrem natürlichen Lebensraum weniger beeinflusst. Dies ist auch im Sinne der geplanten Lichtschutzleitlinie, die derzeit erarbeitet wird.“

SBP-Geschäftsführer Jürgen Retzlaff sagte: „Bemustert und pilotiert wurde diese Umrüstung bereits am Alten Markt. Jetzt werden die Leuchten am Neuen Markt und sukzessive an weiteren Standorten großflächig umgerüstet. Das Projekt umfasst im ersten Schritt 138 Leuchten, für die auch Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) beim Projekt-träger Jülich und bei der ILB beantragt wurden. Die Fördermittel entlasten das vorhandene Budget und ermöglichen die Umrüstung von zusätzlichen Straßenleuchten. Insgesamt ist diese Aktion für alle eine ,Win-win-Situation‘. Weitere Umrüstungen sind für die Folgejahre vorgesehen.“

Auch für die Verkehrsteilnehmer entstehen Vorteile durch eine verbesserte Farbwiedergabe von LED-Leuchten gegenüber den konventionellen Natriumdampfleuchten. Zum Einsatz kommen Leuchtmittel mit warmweißen Licht mit einer Farbtemperatur von 2.700 Kelvin. Das ist ein Farbspektrum, das auch in Wohnräumen als angenehmes Licht empfunden wird.

%d Bloggern gefällt das: