„Teamplayerin mit scharfem Verstand“ – Woidke zeichnet Mathilda Thiele als „Ehrenamtlerin des Monats“ Juni aus

Hohe Auszeichnung für eine junge Frau: Mathilda Thiele ist ein Ausnahmetalent und hat mit ihrem Engagement als langjährige Schülersprecherin das Leben an ihrer Schule, der Potsdamer Voltaire-Gesamtschule, vielfach mitgeprägt. Für diesen Einsatz wurde die 18-Jährige von Ministerpräsident Dietmar Woidke als „Ehrenamtlerin des Monats“ Juni geehrt. Er nannte die Abiturientin bei der Ehrung auf dem Schulgelände eine „echte Teamplayerin mit scharfem Verstand“. Mathilda Thiele ist die erste „Ehrenamtlerin des Monats“, die nach über einem Jahr coronabedingter Pause von der Staatskanzlei geehrt wurde.

 

Woidke betonte: „Endlich können wir dieses traditionsreiche Format fortsetzen. Die persönlichen Kontakte zu den Menschen vor Ort haben uns allen in den vergangenen Monaten sehr gefehlt. Umso mehr freue ich mich, dass ich heute Mathilda Thiele auszeichnen darf. Ihr herausragendes Engagement für die Schulgemeinschaft und die Gesamtschule setzt Maßstäbe, weil es von Empathie und Menschlichkeit getragen ist. Viele Schuljahre hindurch hatte sie Sprecherinnen-Funktionen inne und arbeitete eng mit der Schulleitung zusammen. Die für Schülerinnen und Schüler so schwere Zeit der Corona-Pandemie lähmte Mathilda Thiele nicht, sondern war ihr ein Ansporn, den Einsatz für die Schülerschaft zu steigern. Dieses Miteinander macht ihre ehrenamtliche Arbeit so wertvoll und vorbildlich. Mit ihrem Bekenntnis zu Teamgeist, Fairness und gegenseitiger Unterstützung hat Mathilda Thiele Maßstäbe in Sachen sozialer Kompetenz gesetzt.“

 

Mathilda Thiele ist seit der 7. Klasse Schülersprecherin und hat an vielen Projekten und Vorhaben der Schule wie der Auszeichnung mit dem Voltaire-Schulpreis 2021 und der Zertifizierung als Botschafterschule des Europäischen Parlaments mitgewirkt. Während der Corona-Pandemie organisierte sie Umfragen in der Schülerschaft und kümmerte sich in dieser schwierigen Zeit um die Anliegen aller Schülerinnen und Schüler. Gegenüber der Stadt Potsdam machte sie sich dafür stark, dass die Einrichtung ein stabiles Internet bekommt. Zudem rief sie eine DKMS-Spendenaktion ins Leben, die trotz des Lockdowns ein Erfolg war. Neben ihrem schulischen Engagement ist sie auch privat aktiv als Kinder- und Jugendbetreuerin. Darüber hinaus unterstützt sie die musikalische Gestaltung von Beerdigungen stillgeborener Kinder im Waldfriede-Krankenhaus Berlin.

%d Bloggern gefällt das: