Telefonbetrüger aktiv

Landkreis Havelland – Donnerstag, 05.09.2019 – 

Sowohl in Falkensee also auch in Rathenow erhielt gestern ein Bürger den Anruf eines angeblichen Polizisten. In beiden Fällen berichtetet der angebliche Polizist von  Festnahmen, bei denen Zettel aufgefunden wurden, auf denen die Daten der Angerufenen stünden und diese nun möglicherweise Opfer einer Straftat werden könnten. Im weiteren Verlauf versuchte der Betrüger, Informationen über Vermögensverhältnisse der Angerufenen zu erlangen. In beiden Fällen jedoch  wurden die Gespräche nach wenigen Minuten beendet, so dass kein Schaden entstand. Die Polizei ermittelt wegen Amtsanmaßung und rät in diesem Zusammenhang:

  • Lassen Sie sich niemals auf solche dubiosen Geldforderungen ein, von wem und unter welchem Vorwand auch immer!
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht ausfragen. Geben sie keine Details Ihrer familiären oder finanziellen Verhältnisse preis!
  • Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren sie einen späteren Gesprächstermin, damit sie in der Zwischenzeit die Angaben z.B. durch einen  Rückruf bei der örtlichen Polizei überprüfen können!
  • Rufen Sie die Polizei zurück. Verwenden Sie dazu die öffentlich bekannte Telefonnummer – ABER NICHT die Nummer, die die Anruferin oder der Anrufer Ihnen möglicherweise gegeben hat oder die auf dem Display angezeigt wurde!
  • Notieren Sie sich die eventuell auf dem Sichtfeld Ihres Telefons angezeigte Nummer des Anrufers!
  • Übergeben Sie kein Geld an Personen, die Ihnen nicht persönlich bekannt sind, auch nicht der (angeblichen) Polizei!
  • Haben sie bereits eine Geldübergabe vereinbart? Informieren Sie noch vor dem Übergabetermin die Polizei – Nutzen Sie dazu die Telefonnummer: 110!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: