Telefonbetrüger machen Beute – So können Sie sich schützen

#Luckenwalde –

Dienstag, 01.06.2021, 17:25 Uhr – 

Auf einen sogenannten „Schockanruf“ ist ein Mann aus Luckenwalde am Montag reingefallen. Der unbekannte Anrufer teilte dem 83-Jährigen mit, sein Enkelsohn habe Schuld an einem schlimmen Verkehrsunfall. Zur Schadensregulierung brauche man 14.000,- Euro. Das Geld übergab der Senior im weiteren Verlauf an einen männlichen Tatverdächtigen. Als der Enkelsohn später mit seinen Großeltern Kontakt hatte, kam der Betrug heraus und die Polizei wurde informiert. Es wurde eine Strafanzeige wegen Betrugs aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

  • Geben Sie keine Einzelheiten zu familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich vom Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald der Anrufer Geld von Ihnen fordert.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Geben Sie auch keine Informationen über Geld, Schmuck und andere Wertgegenstände heraus.
  • Informieren Sie sofort die Polizei (Notruf 110), wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, auch wenn kein Schaden entstanden ist.
  • Seien Sie auch angeblichen Polizisten (und anderen unbekannten Personen) gegenüber an der Haustür misstrauisch und rufen Sie im Zweifel die zuständige Dienststelle oder den Notruf an. Dort kann man den Einsatz bestätigen oder Ihnen Hilfe senden.

Weitere Tipps zum Schutz vor Schockanrufen oder anderen Formen des Trickbetruges erhalten Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de, in den Broschüren „Sicher Leben“ und „Sicher zu Hause“ des Programms Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) sowie bei jeder Polizeidienststelle.

%d Bloggern gefällt das: