Telefonbetrüger scheitern

Ostprignitz-Ruppin – Gestern erhielten mehrere ältere Personen aus dem Bereich Wittstock sowie Rheinsberg Anrufe von Telefonbetrügern. Bei einer 80-jährigen Wittstockerin meldete sich eine vermeintliche Enkelin, welche mehrere tausend Euro auf Grund einer Notlage benötige. Die 80-Jährige erkannte, dass es nicht ihre Enkelin war und legte auf. Bei einer 81-jährigen Heiligengraberin meldete sich eine unbekannte Frau, welche vorgab im Auftrag des Amtsgerichts Stuttgarts Mahnbescheide einzutreiben. Da es sich wie eine Bandansage anhörte, beendete die 81-Jährige das Gespräch. Einem 84-jährigen Heiligengraber wurde vorgegaukelt, dass die Enkeltochter einen schweren Unfall hatte. Er solle nun Geld für etwaige Kosten bereitlegen. Der 84-Jährige lehnte dies ab und verständigte die Polizei. Eine 56-jährige Rüthnickerin wurde durch einen vermeintlichen Rechtsanwalt kontaktiert und über einen Lottogewinn informiert. Die 56-Jährige sollte eine Bearbeitungsgebühr in Höhe 500 Euro in Gutscheinkarten erwerben. Da ihr dies komisch vorkam, informierte sie erst ihre Tochter und dann die Polizei. In keinem Fall kam es zu einer Geldübergabe an die Täter, da die Angerufenen gut reagiert haben.

Die Polizei rät, seien Sie misstrauisch. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Die Täter sind gut geschult und versuchen Sie in lange Gespräche zu verwickeln. Kommt Ihnen ein Telefonat komisch vor, beenden Sie das Gespräch sofort. Geben Sie keine Auskünfte über Geld oder andere Vermögenswerte. Rufen Sie umgehend die Polizei unter 110 oder der Ihnen bekannten Nummer an.

%d Bloggern gefällt das: