Teltow-Fläming: Corona-Infektionsgeschehen – Kalenderwoche 23/2021

Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 16,5 führt der Landkreis Teltow-Fläming derzeit die Statistik im Land Brandenburg an. Dieser Wert ist auf punktuelle Ausbrüche in zwei Einrichtungen des Asylwesens und einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen zurückzuführen. Insgesamt gelten derzeit 85 Menschen als infiziert, damit haben seit Beginn der Pandemie 6861 Personen ein positives Testergebnis erhalten. 208 Personen verstarben im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

50.000. Impfung verabreicht

Die 50.000. Corona-Schutzimpfung wurde am heutigen 11. Juni 2021 im Impfzentrum Luckenwalde verabreicht. Der Landkreis Teltow-Fläming nimmt das zum Anlass, allen zu danken, die vor Ort und hinter den Kulissen seit Wochen eine engagierte Arbeit leisten.

„Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten. Immer wieder hören wir, wie gut organisiert, reibungslos und vor allem freundlich es läuft. Das ist in den schweren Zeiten der Pandemie alles andere als selbstverständlich. Deshalb ein herzliches Dankeschön an alle, die hier zum Wohl der Allgemeinheit wirken“, so Landrätin Kornelia Wehlan.

Weiterführung des Impfzentrums Luckenwalde

Der Landkreis Teltow-Fläming wird das Impfzentrum Luckenwalde in eigener Trägerschaft zur Absicherung der Zweitimpfungen für die bis zum 31. Juli 2021 durchgeführten Erstimpfungen übernehmen. Selbstverständlich steht diese Zusage unter dem Vorbehalt eines entsprechenden Kreistagsbeschlusses. Der Kreistag tagt am 21. Juni 2021.

„Mit dieser Entscheidung sichert der Landkreis, dass die KVBB ihren Vertrag mit dem Land Brandenburg erfüllen kann, das Impfzentrum bis zum Vertragsende am 31. Juli 2021 in Volllast zu betreiben. Das sind ca. 4.200 Impfungen je Woche. Ohne die Bereitschaftserklärung des Landkreises würden ab dem 18. Juni 2021 nur noch Zweitimpfungen im Impfzentrum stattfinden“, erklärt Landrätin Kornelia Wehlan

Der Landkreis geht davon aus, dass die noch abzuschließenden Unterverträge, in die der Landkreis für die KVBB eintreten soll, zustande kommen. Beide Verhandlungspartner stehen in der Verantwortung, dass die Bereitschaftserklärung des Landkreises durch den Abschluss der Unterverträge umgesetzt werden kann.

Das Eintreten in die notwendigen Verträge ist Grundvoraussetzung für den Betrieb des Impfzentrums. Daher hat sich der Landkreis das Recht vorbehalten, von seiner Bereitschaftserklärung zurückzutreten, wenn das Eintreten in die notwendigen Verträge scheitern sollte.

Kommen die Verträge zur Übernahme durch den Landkreis endgültig zustande, kann das Impfzentrum Luckenwalde somit in der Trägerschaft der KVBB bis zum 31. Juli 2021 Erst- und Zweitimpfungen durchführen. Ab dem 1. August 2021 erfolgen dann die Zweitimpfungen in kommunaler Trägerschaft. Bei einem Impfabstand zwischen der Erst- und Zweitimpfung von sechs Wochen würde der Landkreis das Impfzentrum demnach bis längstens zum 12. September betreiben.

Die Anzahl der Impfstraßen, die Impfzeiten und die konkrete Betriebsdauer des Impfzentrums ergeben sich zu Ende Juli 2021 aus dem dann klaren Umfang der Zweitimpfungen.

Freie Impftermine

Aktuell haben die Impfzentren im Land Brandenburg noch freie Impftermine. „Nach dem Wegfall der Priorisierung kann man sich jetzt unabhängig von bestimmten Voraussetzungen gegen Covid-19 schützen lassen. Nutzen Sie diese Gelegenheit“, ermuntert Ive Marschall, stellvertretender Leiter des Corona-Krisenstabs im Landkreis Teltow-Fläming, die Menschen im Landkreis Teltow-Fläming. Wo und wann Termine frei sind, kann man unter beim Impfterminservice erfahren.

Impfnachweis

Die erfolgte Impfung wird im gelben Impfausweis dokumentiert. Gleichzeitig gibt es seit dem 10. Juni 2021 in den Impfzentren Brandenburgs einen digitalen Impfnachweis.

Auch die nachträgliche Ausstellung ist bald möglich: Personen, die bereits vollständig geimpft sind, können ab Montag (14. Juni) in vielen Apotheken ihren digitalen Impfnachweis nachträglich ausstellen lassen. Der Deutsche Apothekerverband bietet ab dem 14. Juni 2021 auf dem Portal „Mein Apothekenmanager“ eine Suchfunktion, mit der man teilnehmende Apotheken finden kann.

Außerdem wird Brandenburg allen Personen, die ihren vollständigen Impfschutz in einem Impfzentrum des Landes oder durch ein mobiles Impfteam schon erhalten haben, den digitalen Impfnachweis automatisch per Post zusenden. Der Versand der Briefe soll Ende der 24. Kalenderwoche beginnen.

%d Bloggern gefällt das: