Teltow-Fläming: Corona-Infektionsgeschehen, KW 50

439 Menschen im Landkreis Teltow-Fläming sind derzeit mit dem SARS-Cov-2-Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 138,4 (Stand: 11. Dezember 2020).

Damit gab es seit Beginn der Pandemie im Landkreis 1734 Fälle. Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist in der vergangenen Woche eine weitere Person verstorben (insgesamt 23). Die Zahl der Menschen, die als genesen gelten, hat sich auf 1272 erhöht (Vergleich 4. Dezember: 1122).

Landrätin Kornelia Wehlan: Deutschland insgesamt und auch das Land Brandenburg verzeichnen heute Höchstzahlen an Infektionen. Wir sind aktuell in einer ganz schwierigen Lage. Mit bloßen Appellen ist dem nicht mehr beizukommen. Mir bereitet das große Sorge – vor allem die Infektionen in Senioreneinrichtungen sowie die zunehmende Belegung von Krankenhaus- und Intensivbetten. Ja, es kommt auf jede und jeden von uns an. Ich gehe aber auch davon aus, dass der Sonntagsberatung der Bundeskanzlerin mit den Länderchefs weitere Maßnahmen folgen müssen, um unsere Gesundheitssysteme beherrschbar zu gestalten.

Auch Krisenstabsleiterin Dr. Silke Neuling hat mahnende Worte für die Bürger*innen im Landkreis: „Vermeiden Sie alle unnötigen Kontakte! Ich höre von Weihnachtsbaumverkäufen mit Glühwein und Bratwurst, von Puppentheater für Kita-Kinder, von Gottesdiensten mit bis zu 500 Personen, von Verabredungen zu stillen Protestgängen – um nur einige Beispiele zu nennen. Bitte meiden Sie solche Events. Unsere Krankenhäuser in Brandenburg haben teilweise den medizinischen Notstand ausgerufen, viele der beatmungspflichtigen Patienten schaffen es nicht wieder zurück ins Leben. Bitte bedenken Sie bei allem, was Sie demnächst vorhaben: Sie müssen nicht nur sich schützen, sondern sind auch für Ihre Mitmenschen verantwortlich. Dazu fällt mir immer ein Zitat von Saint-Exupéry aus dem ‚Kleinen Prinzen‘ ein: ‚Du bist für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast‘. Vielleicht auch ein Märchen aus Ihren Kindertagen und eine Idee, am Wochenende mal wieder ein gutes Buch in die Hand zu nehmen oder den Kindern etwas vorzulesen.“

Situation in Schulen, Kitas und Gemeinschaftseinrichtungen

Meldungen über Neuinfektionen gab es in der vergangenen Woche aus zwei Kitas in Luckenwalde und Großbeeren sowie einer Grundschule in Luckenwalde. Auch in der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Wünsdorf gab es Positivbefunde. Infektionen wurden in der vergangenen Woche aus Senioreneinrichtungen in Mahlow, Zossen und Trebbin bekannt.

Das Gesundheitsamt Teltow-Fläming steht mit allen von Corona-Infektionen betroffenen Einrichtungen in Kontakt.

Corona-Kontakttagebuch

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet in ihrem Internet-Auftritt ein Corona-Kontakttagebuch an. Mit dessen Hilfe kann man sich besser an Kontakte erinnern, sie bequem notieren und eventuelle Risikobegegnungen leichter nachvollziehen. Auch die Einhaltung des Infektionsschutzes ist so einfach zu prüfen. Dadurch könne man, so die BZgA, mehr und genauer auf sich achten und sich sicherer fühlen, weil man an alle Schutzmaßnahmen gedacht hat.

Das Corona-Kontakttagebuch kann man als pdf-Dokument herunterladen, ausdrucken und handschriftlich ausfüllen oder auch auf den Computer, das Tablet oder Smartphone laden und dort benutzen.

Weitere Informationen unter: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/alltag-in-zeiten-von-corona/mein-corona-kontakttagebuch.html

%d Bloggern gefällt das: