Teltow-Fläming – Corona: KW36 – Bilanz – Ausbruch Großbeeren eingedämmt – Testungen am Gymnasium Jüterbog – Bußgeld für Maskenverweigerer

Bilanz

Seit Ausbruch der Pandemie haben sich im Landkreis Teltow-Fläming 238 Personen mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz (Anzahl der in den vergangenen sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner*innen) beträgt aktuell 1,2.

Gegenwärtig sind 50 Verdachtsfälle zu verzeichnen, 31 Personen stehen unter Quarantäne. 221 Menschen im Landkreis gelten als genesen, die Zahl der Todesfälle ist mit 13 konstant geblieben (alle Zahlen Stand 4. September 2020).

Ausbruch in Großbeeren eingedämmt

Der Ausbruch im Übergangswohnheim Großbeeren erregte in der vergangenen Woche viel Aufmerksamkeit, nicht zuletzt, weil vorsichtshalber auch Kinder der Grundschule des Ortes auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet wurden. Bei ihnen wurde das Virus glücklicherweise nicht nachgewiesen, sodass der Schulbetrieb seit dem Montag wieder normal verlief. Inzwischen konnte die Quarantäne für alle der 19 infizierten Bewohner*innen der Gemeinschaftseinrichtung aufgehoben werden. Bis zum 7. September 2020 befinden sich noch sechs Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Beobachtung und Absonderung. Bei einer Kontrolltestung wurden keine neuen Fälle entdeckt.

Die Bewohner*innen des Übergangswohnheims beschwerten sich medienwirksam über Einschränkungen, die die erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens in der Gemeinschaftsunterkunft mit sich brachten.

Notwendige Absonderungen und Isolierungen innerhalb eines Gebäudes sind sicher mit Beschwerlichkeiten für die restlichen Bewohner*innen verbunden. Der Landkreis versucht jedoch stets zu vermeiden, dass die gesamte Einrichtung unter Quarantäne gestellt werden muss. Das machte er auch bei Gesprächen mit besorgten Bewohner*innen am 2. September vor Ort deutlich. Der Betreiber der Einrichtung schlug die Bildung eines Bewohner*innenrats vor, um Mitsprache und Kommunikation zu verbessern.

Gymnasium Jüterbog wegen Corona-Falls von Freitag bis Mittwoch geschlossen

Eine Lehrkraft am Goethe-Schiller-Gymnasium in Jüterbog ist positiv getestet worden. Es handelt sich nicht um einen „Ausbruch“ von COVID-19!

Die Schule bleibt vorsichtshalber von Freitag, 4. September, bis Mittwoch, 9. September 2020 geschlossen. Darüber wurden die Eltern und Schüler*innen auf den bewährten Wegen umgehend informiert.

In enger Abstimmung mit dem Schulleiter legt das Gesundheitsamt die weiteren Maßnahmen fest. Schüler*innen und Lehrkräfte, die mit der infizierten Person in Kontakt standen oder gestanden haben könnten, werden derzeit vom Gesundheitsamt ermittelt. Heute fanden bereits die ersten Abstriche in der Schule statt. Am Montag ist das Gesundheitsamt erneut vor Ort. Getestet werden rund 40 Beschäftigte und 130 Schüler*innen.

Die Schulen in Trägerschaft des Landkreises verfügen über ein sehr gutes Hygienekonzept. Das umfasst auf öffentlich zugänglichen Flächen u. a. die Bausteine Abstand, Mund-Nasen-Bedeckung und Desinfektion. Dieses Konzept hilft auch, ein mögliches Infektionsgeschehen einzudämmen.

Neue Regelungen des Landes: unter anderem Bußgeld für Maskenverweigerer

Am 3. September 2020 hat die Landesregierung die SARS-CoV2-Umgangsverordnung, die SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung und die Großveranstaltungsverbotsverordnung aktualisiert.

Neu ist unter anderem die Begrenzung der Teilnehmerzahl für Feiern im privaten Raum auf maximal 75 Gäste. Zudem kann jetzt auch ein Bußgeld von 50 bis 250 Euro verhängt werden, wenn die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Einzelhandel oder Öffentlichen Personenverkehr nicht eingehalten wird.

Dazu Felix Menzel, Leiter der so genannten „Corona-Streife“ des Gesundheitsamts Teltow-Fläming. „Wir werden in der nächsten Zeit sehr genau darauf achten, ob die Einwohner*innen und Gäste im Landkreis dieser Pflicht nachkommen. Wir werden die Betreiber*innen der Einzelhandelsgeschäfte genauso verantwortlich machen wie jede einzelne Person, die mutwillig den Schutz ihrer Mitmenschen ablehnt und keine geeignete Alltagsmaske trägt oder – wie oft zu sehen – die Nase nicht mitbedeckt.“ Die Bußgelder bei Verstößen gegen die Umgangsverordnung wird der Landkreis Teltow-Fläming einfordern.

%d Bloggern gefällt das: