Werbeanzeigen

Teltow-Fläming: Entwicklung des Infektionsgeshehens

Das sind die neuesten Zahlen zur Ausbreitung des Corona-Virus im Landkreis Teltow-Fläming, Stand 29. März 2020.
  • 43 Infektionen mit dem neuartigen Corona-Virus seit Beginn der Pandemie
  • 87 aktuelle Verdachtsfälle
  • 86 Personen derzeit in Quarantäne
  • zum Glück bislang kein Todesfall
  • 13 Personen gelten inzwischen wieder als gesund
Stadt/Gemeinde/Amt
  Stand 29.03.2020  
Baruth/Mark   1  
Blankenfelde-Mahlow   13  
Dahme/Mark   2  
Großbeeren   4  
Jüterbog   0  
Luckenwalde   0  
Ludwigsfelde   10  
Mellensee   1  
Niederer Fläming   0  
Niedergörsdorf   2  
Nuthe-Urstromtal   1  
Rangsdorf   3  
Trebbin   1  
Zossen   5  
gesamt   43  
Details finden Sie wie immer in der Karte auf www.teltow-flaeming.de/corona.
Zu den aktuellen Zahlen äußert sich Dr. Silke Neuling, Leiterin des Krisenstabs Teltow-Fläming, wie folgt:
„Es ist sicher noch zu früh, die Wirksamkeit der Maßnahmen – also Einschränkung der Kontakte, Absagen von Veranstaltungen, Schließung von Schulen, Kitas, Gaststätten, Einrichtungen des Einzelhandels und Kulturstätten – zu bewerten. Hoffnung macht jedoch die Zahl derjenigen Infizierten, die nun wieder als gesund gelten. Wenn es uns gelingt, dass die Zahl der Genesenden die Zahl der Neuinfizierten übersteigt – und das dauerhaft -–sind wir auf einem guten Weg.
Ich appelliere noch einmal an die Bevölkerung: Nehmen Sie die Gefahr ernst! Halten Sie sich an die Einschränkungen!
Das ist bei sonnigem Frühlingswetter sicher nicht immer einfach. Sie schützen jedoch nicht nur sich, sondern alle, darunter viele Schwächere, für die eine Infektion mit Covid-19 lebensgefährlich wäre“.
Infektionen im Landkreis Wittenberg
Der Krisenstab des Landkreises Teltow-Fläming verfolgt das Geschehen im Landkreis Wittenberg mit großer Aufmerksamkeit. Er steht mit dem Krisenstab des Landkreises Wittenberg im ständigen Kontakt. Die Zahl der dort positiv getesteten Personen ist auf 80 (+14 zum Vortag) angestiegen (Stand 29.03.2020, 16.30 Uhr). Sechs sind inzwischen genesen. Bereits gestern ist ein Patient  mit multiplen Vorerkrankungen im Evangelischen Krankenhaus Paul-Gerhardt-Stift verstorben. Die Quarantäne für die Orte Jessen und Schweinitz bleibt deshalb weiter bestehen. Für Arbeitnehmer klappt der Zutritt in die Ortschaften mittels „Passierschein“ sehr gut. Ob es Kontakte infizierter Personen in den Landkreis Teltow-Fläming gegeben hat, ist nach wie vor unbekannt. Bisher sind noch nicht alle Tests im Labor ausgewertet, aber es wird mit Hochdruck daran gearbeitet.
Kindernotbetreuung
Brandenburgs Gesundheitsministerin Nonnemacher hat bereits gestern verkündet, dass es Änderungen bei der Kindernotbetreuung geben werde. So soll es für ausgewählte Berufsgruppen ausreichend sein, wenn ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur tätig ist. Hier denkt man besonders an Beschäftigte in medizinischen und pflegenden Berufen. Die Einzelheiten dazu werden kurzfristig auch auf www.teltow-flaeming.de veröffentlicht.
Eltern, für die diese neuen Regelungen in Kraft treten, wenden sich am Montag bitte an die Kita oder Schule und stellen dort einen Antrag.
Sozialdezernentin Kirsten Gurske: „Die Anträge werden genauso schnell und unbürokratisch bearbeitet wie bei der ersten Regelung zu Kindernotfallbetreuung. Sollte es dennoch strittige Meinungen im Einzelfall geben, steht das Jugendamt wie zuvor Eltern und Trägern der Einrichtungen zur Klärung zur Verfügung.“

 

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: